Essen,
08
August
2017
|
10:52
Europe/Amsterdam

innogy baut Windpark Sommerland nach Onshore-Auktionserfolg

  • Repowering-Projekt Sommerland liegt in höchst wettbewerbsintensiver Netzausbauregion Schleswig-Holstein

  • Leistungsstarker Partner für Entwicklung und Betrieb von Windprojekten

innogy startet diese Woche mit dem Bau eines Repowering-Projektes in der Gemeinde Sommerland. Mit diesem Projekt hatte innogy erfolgreich an der ersten Onshore-Auktion in Deutschland teilgenommen. Der Windpark Sommerland entsteht in der höchst wettbewerbsintensiven Netzausbauregion Schleswig-Holstein, in der der Ausbau der Windenergie zusätzlich begrenzt ist. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist für Frühjahr 2018 geplant.

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE, erklärt: „Wir hatten in der ersten deutschen Onshore-Auktion eines der wettbewerbsfähigsten Gebote vorgelegt und waren als einer von ganz wenigen Projektierern mit einem eigenen Projekt erfolgreich. Schließlich entfielen 96 Prozent des Zuschlagsvolumens auf Bürgerenergiegesellschaften. Damit haben wir bewiesen, dass wir uns auch in einem sehr kompetitiven Marktumfeld erfolgreich behaupten können.“

Mit Projekten wie dem Windpark Sommerland erweitert innogy sein europäisches Onshore-Wind-Portfolio von über 1.900 Megawatt sukzessive. Das Unternehmen entwickelt, errichtet und betreibt Windenergieanlagen in den bestehenden Kernmärkten und darüber hinaus. „Diese Expertise bieten wir auch unseren Partnern an: Wir bringen vielversprechende Projekte durch die Auktion, starten zügig mit dem Bau und nehmen die Anlagen wenige Monate darauf in Betrieb – so wie in Sommerland“, ergänzt Bünting.

Repowering Windpark Sommerland

innogy betreibt in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Sommerland vier 1,5 MW-Windenergieanlagen. Diese älteren Anlagen werden durch drei moderne 2-MW-Anlagen des Herstellers Senvion ersetzt. Die installierte Gesamtleistung des Repowering-Projektes beträgt sechs Megawatt. Das Projekt wurde im März 2017 genehmigt. Die Nabenhöhe beträgt ebenso wie der Rotordurchmesser 100 Meter.

Bereits im vergangenen Jahr hatte innogy in Sommerland drei baugleiche Anlagen errichtet. Die Genehmigung und Rechte einer vierten Anlage hatte innogy an die „Bürgerwindpark Sommerland Verwaltungs GmbH“ verkauft, die ihre Anlage in Eigenregie errichtet hat.