Nickenich,
03
August
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

In Eigeninitiative das Sportplatzgelände gesichert

Beim Verlegen der Pflanzsteine am Spielfeldrand packten Vereinsmitglieder der Spvgg Nickenich tatkräftig mit an.

  • Beim Sportverein Nickenich unterstützte innogy die Anlage eines grünen Sportplatzes
  • Vereinsmitglieder und innogy-Mitarbeiter waren „aktiv vor Ort“

Die sportlich Aktiven in Nickenich freut es: Dank innogy konnte die Umrandung des Hybrid-Rasenplatzes erneuert und der Hang am Spielfeld mit Pflanzringen abgesichert werden. Mit großem Engagement gab Reinhard Auer den Startschuss zum Beginn der Arbeiten, denn er erhielt 2.000 Euro aus der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ seines Arbeitgebers innogy, um die Wallsteine anzuschaffen.

Unter dem Motto „viele Hände, schnelles Ende“ hatten die Vereinsmitglieder bereits im vergangenen Jahr mit dem Umbau des Sportplatzes vom Tennenplatz zum Hybrid-Rasenplatz begonnen. Die aus Randsteinen bestehende Sportplatzumrandung wurde entfernt. Nun musste noch der Hang mit Pflanzsteinen abgesichert werden. Bei dem Einsatz setzten die Helfer etliche Steine an den Spielfeldrand. Ein gutes Training mit einem noch besseren Resultat: „Durch diese Maßnahme wird die Sportanlage noch weiter aufgewertet. Ohne die finanzielle Unterstützung durch innogy und das Engagement der Vereinsmitglieder wäre die Verschönerung des Außengeländes zum Start der neuen Spielsaison nicht möglich gewesen,“ freut sich Geschäftsführer Rudi Vogel.

604 Projekte im Kreis Mayen-Koblenz, die mit einer Fördersumme von über 1,2 Millionen Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiteraktion „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. So wie in Saffig investierte innogy 100.000 Euro allein im vergangenen Jahr in 50 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.