Saffig,
23
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

In Eigeninitiative das Sportplatzgelände gepflastert

Beim Verlegen des Verbundpflasters vor dem Umkleidegebäude packten die Vereinsmitglieder des SC Concordia Saffig tatkräftig mit an.

  • Beim SC Concordia unterstützte innogy die Anlage des Sportgeländes
  • Vereinsmitglieder und innogy-Mitarbeiter waren „aktiv vor Ort“

In einer großen Gemeinschaftsaktion haben die Vereinsmitglieder die Fläche vor den Umkleidegebäude in Saffig neu gepflastert. Unterstützt wurden sie dabei von innogy. Es war Bürgermeister Dirk Rohm, der Jürgen Kossmann und seinen Arbeitgeber um Unterstützung bat.

Unter Mithilfe der Vereinsmitglieder des Saffiger Sportvereins wurde in den vergangenen Monaten das Umkleidegebäude erbaut. Nun musste noch eine Strecke von 500 Quadratmetern als Zuwegung zu dem Gebäude gepflastert werden. Vereinsmitglied Jürgen Kossmann, Mitarbeiter bei Westnetz, dem Verteilnetzbetreiber von innogy im Westen Deutschlands, und sein Arbeitgeber sagten Unterstützung zu. Mit seiner Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ unterstützt das Energieunternehmen soziale Projekte in den Kommunen. Für das benötigte Material erhielt Kossmann 2.000 Euro, für die Arbeiten stellte er ehrenamtlich seine Arbeitskraft zur Verfügung.

Das Auskoffern des Bodens, das Setzen der Kantensteine und Einbringen des Unterbaues sowie das Verlegen der Pflastersteine wurden von den Vereinsmitgliedern mit viel Arbeitseifer erledigt.

„Durch diese Maßnahme wird die Sportanlage noch weiter aufgewertet. Ohne die finanzielle Unterstützung durch innogy und das Engagement der Vereinsmitglieder wäre die Verschönerung des Außengeländes nicht so weit fortgeschritten“, waren sich sowohl Vorsitzender Klaus Bauer als auch Bürgermeister Dirk Rohm bei der Einweihung der Anlage am vergangenen Wochenende einig.

604 Projekte im Kreis Mayen-Koblenz, die mit einer Fördersumme von über 1,2 Millionen Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. So wie in Saffig investierte innogy 100.000 Euro allein im vergangenen Jahr in 50 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.