Hamburg,
14
Juli
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Hochzeit auf Hoher See: Umspannwerk für Nordsee One errichtet

  • 2.100 Tonnen schwere Umspannplattform wurde erfolgreich auf Fundament gesetzt
  • Umspannwerk wird mit Exportkabeln und parkinterner Verkabelung verbunden
  • Turbineninstallation soll voraussichtlich Anfang nächsten Jahres starten
  • Inbetriebnahme des 332-Megawatt-Windparks für 2017 geplant

Im Offshore-Windpark Nordsee One wurde Hochzeit gefeiert: So nennt man den Bauvorgang, der das Fundament mit der Umspannplattform verbindet. Damit wurde das Umspannwerk mit all seinen elektrischen Komponenten erfolgreich im Baufeld des Windparks Nordsee One errichtet, der rund 40 Kilometer nördlich der Insel Juist entsteht.

Die drei-tägige Reise für die 2.100 Tonnen schwere Umspannplattform begann im dänischen Aalborg. Nach der Ankunft im Baufeld wurde das Umspannwerk mittels eines Schwimmkrans auf das 50 Meter hohe Fundament gesetzt. Damit ist die gewichtsmäßig schwerste Komponente des Hochseewindparks gestern erfolgreich installiert worden.

Tim Kittelhake, Geschäftsführer (COO) der Nordsee One GmbH erklärt: „Nun ist auch das Herzstück des Windparks installiert. Das Umspannwerk ist ein Stahlgebäude mit vier Ebenen. Es beinhaltet die für die Stromübertragung notwendigen technischen Komponenten sowie Sicherheits- und Kontrollsysteme. Unser Dank gilt unserem Vertragspartner Bladt Industries, der das Umspannwerk in 18 Monaten entwickelt und gebaut hat.“

Das Offshore-Umspannwerk ragt rund 40 Meter über den Meeresspiegel hinaus. Auf dem Oberdeck ermöglicht ein Helikopterlandeplatz wetterunabhängigen Zugang zur Plattform für Betriebs- und Instandhaltungsarbeiten.

Matthias Esken, Package Manager für das Umspannwerk ergänzt: „Ich freue mich, dass die Konstruktions- und Fertigungsphase nun im Zeitplan abgeschlossen ist. Jetzt folgt die Inbetriebnahme auf See zusammen mit unseren Lieferanten Bladt Industries und Semco Maritime von unserem Basishafen auf Norderney aus. Die interne Parkverkabelung und die Exportkabel des Netzbetreibers TenneT werden in den nächsten Wochen verlegt. Wir planen, alle Systeme bis Herbst dieses Jahres in Betrieb zu nehmen, so dass nach derzeitigem Planungsstand alles bereit ist für den Anschluss der Windkraftanlagen, mit deren Errichtung wir Anfang nächsten Jahres beginnen wollen.”

Die 54 Windturbinen werden mit der Umspannstation über zehn Kabelstränge mit einer Gesamtlänge von rund 70 Kilometern verbunden. Sie sind damit länger als der Eurotunnel, der Großbritannien mit dem europäischen Festland verbindet. Das Offshore-Umspannwerk wandelt den von den Windkraftanlagen mit 33 kV (Kilovolt) erzeugten Strom auf eine Übertragungsspannung von 155 kV um. Über Hochspannungsseekabel wird der Strom dann zu der Umspannplattform Dolwin Beta des Netzbetreibers transportiert, wo die Wechselspannung auf 320 kV Gleichspannung umgewandelt und zum nächstgelegenen Netzanschlusspunkt in Hagermarsch transportiert wird.

Nach seiner Fertigstellung soll Nordsee One aus insgesamt 54 Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 332 Megawatt bestehen. Die vollständige Inbetriebnahme des Windparks ist nach heutiger Planung für 2017 vorgesehen. Eigentümer von Nordsee One sind Northland Power Inc. (85%) und die RWE International SE (15%).