Schweich,
29
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Hobbykünstler verschönert Stromkasten von innogy

Drinnen Strom, draußen Gebirge und Seen: So präsentiert sich der mit Graffiti verschönerte Stromkasten in der Kirchstraße. Mit dabei (von links): der Schweicher Stadtbürgermeister Lars Rieger, der Künstler Dustin Hoffmann, Stadtjugendpflegerin Isabelle Ziehm sowie Norbert Jarisch und Marco Felten (innogy).

  • Graffiti-Projekt der Jugendpflege in Schweich fördert Kreativität

Was einst grau und unauffällig war, kommt nun farbenfroh daher: Der inzwischen siebte Stromverteilerkasten von innogy hat in Schweich ein erfrischend buntes Facelifting mit Graffiti erhalten. Zu sehen ist das farbenfrohe Motiv einer Gebirgslandschaft auf der Ortsnetzstation in der Kirchstraße. Der 17-jährige Hobbykünstler Dustin Hoffmann, der das Motiv entworfen hat, verzierte neben diesem Stromkasten in den vergangenen Monaten gemeinsam mit anderen Jugendlichen bereits mehrere Stationen in der Bahnhofstraße, Im Pöhlen sowie in der Isseler Straße in Schweich. „Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen und wünsche mir weitere Flächen, um meine vielen Ideen zu verwirklichen“, erläuterte Hoffmann.

Die Gestaltung der zuvor teils beschmierten Stromkästen findet im Rahmen pädagogisch angeleiteter Projektarbeit der städtischen Jugendpflegerin Isabelle Ziehm statt. Junge Menschen erhalten die Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken und ihr Lebensumfeld für sich und andere entsprechend ihrer Interessen zu gestalten. Nun stellte der Künstler das Projekt im Beisein des Schweicher Stadtbürgermeisters Lars Rieger und von Gästen der innogy vor.

„Das Medium Graffiti ermöglicht es Jugendlichen und jungen Erwachsenen, ihre künstlerischen Fähigkeiten und ihre Kreativität zu entdecken und weiterzuentwickeln“, so Isabelle Ziehm. „Ein schöner Nebeneffekt ist außerdem, dass die Stadt durch die farbenfrohen Motive bunter wird.“

innogy willigte sofort ein und erlaubte die Neugestaltung der Stromkästen durch den Hobbykünstler in Abstimmung mit dem Stadtbürgermeister. Zudem unterstützt innogy die Aktion durch einen finanziellen Zuschuss für Pinsel und Farbe.