Dormagen,
01
Oktober
2019
|
14:49
Europe/Amsterdam

Henri-Dunant-Grundschule erhält neue Wasser-Matschanlage

Ursula von Lewicki-Rehkämper, Dirk Grieß und Eva-Maria Hauptmann (v. l.) freuen sich mit Lena über die neue Matschanlage.

  • innogy unterstützt über Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“

Die Kinder der Henri-Dunant-Grundschule erfreuen sich seit Kurzem am Matschen und Spielen mit der neuen Wasserspielanlage auf dem Schulhof. Dirk Grieß, dessen Tochter die Grundschule besucht, war mit großem Einsatz an der Projektumsetzung beteiligt. Er bot nicht nur seine aktive Hilfe an, er setzte sich auch für eine finanzielle Förderung der Wasserwippe ein und erhielt über die Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ 2.000 Euro für die Umsetzung. Grieß ist Mitarbeiter von Westnetz, dem innogy-Verteilnetzbetreiber, und mit der Initiative „aktiv vor Ort“ unterstützt innogy das ehrenamtliche und soziale Engagement seiner Mitarbeiter in ihren Heimatorten. Während die Mitarbeiter selbst die Ärmel hochkrempeln, bezuschusst innogy den Kauf von benötigten Materialien mit bis zu 2.000 Euro.

Tatkräftige Unterstützung kam auch von zahlreichen Eltern, der Kirchengemeinde sowie Freunden und Förderern der Schule. Gemeinsam haben sie in den letzten Wochen die Ärmel hochgekrempelt und das Gelände für die Matschanlage aufgeräumt und hergerichtet. Eine 20 Meter lange Hecke wurde versetzt und Holzbohlen entfernt. Anschließend wurde die Wasserleitung installiert und das Spielgerät unter fachmännischer Anleitung montiert und verschraubt.

„Dank der vielen fleißigen Hände ist hier ein toller Ort zum Toben, Spielen und Spaß haben entstanden. Ein Blick in die strahlenden Kinderaugen zeigt, dass sich die Arbeit gelohnt hat“, so Westnetz-Mitarbeiter Grieß. Und die Wassermatschanlage, insbesondere die gesponserte Wasserwippe, kann noch mehr: Sie wird in den Sachunterricht einbezogen werden und ist so Spielzeug und Lehrmittel in einem.