Medebach,
25
Februar
2020
|
17:22
Europe/Amsterdam

Hansestadt Medebach verlängert Straßenbeleuchtungsvertrag mit innogy

Bei der Vertragsunterzeichnung (v. l.) Frank Eikel, innogy-Regionenleiter, Martin Wasmuth, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Nicole Brieden, Vertreterin der Kämmerei, Thomas Grosche, Bürgermeister, und Markus Ebert, innogy-Kommunalbetreuer.

  • Fortsetzung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit um weitere zwölf Jahre

Die Hansestadt Medebach hat den Straßenbeleuchtungsvertrag mit innogy verlängert. Damit verantwortet der Energieversorger in der Hansestadt Medebach für weitere zwölf Jahre die Straßenbeleuchtung. Der Vertrag läuft bis Ende 2032 und umfasst den Betrieb und die Instandhaltung der Straßen- und Außenbeleuchtungsanlagen. Zusätzlich verrichtet innogy weitere Dienstleistungen wie Funktionskontrollen und Wiederholungsanstriche.

„Wir als Hansestadt sind froh, dass wir die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahre mit innogy fortsetzen können. Uns ist es wichtig, dass die Straßenbeleuchtung weiterhin zuverlässig betreut und gewartet wird. Das ist ein wichtiger Grundstein für sichere Verkehrswege für unsere Bürgerinnen und Bürger und unsere Gäste“, so Bürgermeister Thomas Grosche bei der Vertragsunterzeichnung im Medebacher Rathaus.

Frank Eikel, Leiter der Region bei innogy, betonte: „Wir freuen uns, dass wir die Stadtvertretung der Hansestadt überzeugen konnten, die bisherige sehr vertrauensvolle Partnerschaft mit uns fortzuführen. Unsere erfahrenen und ortskundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verknüpfen das, was uns als Partner ausmacht: Technisches Know-how eines großen Unternehmens und gleichzeitig regionale Nähe, mit lokalen Ansprechpartnern, die die örtlichen Gegebenheiten im Detail kennen und innerhalb kürzester Zeit vor Ort sind.“

Den Betrieb vor Ort übernimmt das innogy-Tochterunternehmen Westnetz. Die Betriebsstelle in unmittelbarer Nähe garantiert eine zuverlässige und schnelle Versorgung der rund 1.214 Leuchtstellen in Medebach. Zudem soll im Jahr 2020 analysiert werden, an welchen Stellen eine Umrüstung auf LED-Beleuchtung wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll ist.

Europaweit verantwortet innogy den Betrieb und die Instandhaltung von rund einer Millionen Leuchtstellen.