Xanten,
26
Juni
2019
|
17:59
Europe/Amsterdam

Hagelkreuzschule erhält innogy Klimaschutzpreis

AG-Leiter Heinrich Heien, Schulleiterin Daniela Hommen, innogy-Kommunalbetreuer Frithjof Gerstner und Bürgermeister Thomas Görtz (v. l.) feierten gemeinsam mit den Kindern den Gewinn des innogy Klimaschutzpreises.

  • Gemeinsame Auszeichnung von Energieunternehmen und Stadt Xanten
  • 2.500 Euro Preisgeld übergeben

Die Hagelkreuzschule in Xanten engagiert sich seit einigen Jahren aktiv für den Klima- und Naturschutz. So werden die Schülerinnen und Schüler durch die AG „Naturranger“ spielerisch dafür sensibilisiert, wertschätzend und nachhaltig mit der Tier- und Pflanzenwelt umzugehen. Für dieses besondere Engagement wurde die katholische Grundschule jetzt mit dem innogy Klimaschutzpreis ausgezeichnet und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Bürgermeister Thomas Görtz und innogy-Kommunalbetreuer Frithjof Gerstner verliehen der Schule neben dem Preisgeld auch eine Urkunde als Anerkennung. „Klimaschutz ist heutzutage wichtiger denn je. Es freut mich daher sehr, dass sich die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt diesem Thema widmen und aktiv daran arbeiten. Die Hagelkreuzschule hat den innogy Klimaschutzpreis bei solch einem Engagement mehr als verdient“, sagt Thomas Görtz.

Die Schulleiterin Daniela Hommen ist stolz auf die Arbeit der Naturranger-AG und die engagierte Unterstützung durch ihren Vater Heinrich Heien, der die AG ehrenamtlich leitet. „Schon als kleines Mädchen habe ich selbst von meinem Vater und meinem Opa viel über die Bedeutung und das Leben von Insekten und Vögeln gelernt. Durch die Arbeit der Kinder im Rahmen der Naturranger-AG erleben unsere Hagelkreuzer hautnah, wie sie durch fleißiges Arbeiten aktiv ihren Beitrag zum Tier- und Naturschutz leisten können. In der heutigen Zeit ist es wertvoller denn je, dass Kinder sich mit der Umwelt verbunden fühlen und sich für sie einsetzen.“

Frithjof Gerstner berichtet: „Es freut uns zu sehen, in wie vielen verschiedenen Projekten die Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz aktiv sind. Gerade das Engagement für den Umweltschutz geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung.“

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft bauten die kleinen Ranger unter Anleitung von Heinrich Heien aus Massivholz oder wiederverwertbaren Materialien Insektenhotels, Vogel- und Fledermausnistkästen, die sie überall im Stadtgebiet aufhängten. Beim Bau der Nistkästen und Insektenhotels lernen die Kinder, mit Werkzeug zu hantieren und artgemäße Brutstätten selbst zu gestalten. Auf dem Schulhof ist ein großes Insektenhotel zu bestaunen, in dem Wildbienen und andere Insekten ihre Eier ablegen. Die Kinder beobachten das rege Treiben der Insekten in den Pausen und der Betreuungszeit.

Die kleinen Naturranger bauten ebenfalls einen eigenen Schulgarten auf dem Schulgelände auf. Ein riesengroßes Vogelhaus wurde von den Kindern als Mittelpunkt des Gartens gebaut und aufgestellt. Inzwischen wurden von der AG drei Hochbeete errichtet, in denen von den Kindern Gemüse und Kräuter aufgezogen und geerntet werden.

Des Weiteren setzten die Kinder der Hagelkreuzschule im vergangenen Jahr Blumenzwiebeln ein, die beim Wachsen beobachtet werden konnten. Außerdem beobachteten sie im Rahmen des Sachunterrichts hautnah Lebenszyklen von Insekten, pflanzten mehrere Bäume und lernten regelmäßig verschiedene Kräuter und Unkräuter sowie deren Wirkung kennen.

Weitere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.