Hagen am T.W.,
27
Mai
2019
|
15:08
Europe/Amsterdam

Geschichte auf zwei Rädern erfahren

Start der neuen Hufeisen-Route (v. l.): Otto Steinkamp, Bürgermeister Gemeinde Wallenhorst, Ansgar Pohlmann, Bürgermeister Stadt Georgsmarienhütte, Petra Kastilan, Gemeinde Hasbergen, Holger Elixmann, Bürgermeister Gemeinde Hasbergen, Reinhard Nüße, Gemeinde Bissendorf, Guido Halfter, Bürgermeister Gemeinde Bissendorf, Uwe Harbig, Bürgermeister Gemeinde Belm, Uwe-Heinz Bendig, Dezernatsteilleiter im Amt für regionale Landesentwicklung, Marina Baumeister, Regionalmanagerin ILE-Region Hufeisen, und Peter Gausmann, Bürgermeister Gemeinde Hagen a.T.W..

  • Entdecken der vielfältige Wege rund um Osnabrück

Am 25. Mai ist die neue Hufeisen-Route offiziell eröffnet worden – wie es sich für eine Radroute gehört, natürlich auf zwei Rädern. innogy hatte dafür kostenlos E-Bikes zur Verfügung gestellt. Spannende Sagen in abwechslungsreicher Landschaft gepaart mit Bewegung an der frischen Luft – all das bietet die „Hufeisen-Route“. Der 105 km lange Rundkurs führt durch die sechs Kommunen der ILE-Region „Hufeisen“ Belm, Bissendorf, Georgsmarienhütte, Hagen a.T.W., Hasbergen und Wallenhorst. Radler erwarten dort zahlreiche Sehenswürdigkeiten, von denen jede buchstäblich ihre eigene Geschichte zu erzählen hat.

Hinter der Abkürzung ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung) verbirgt sich ein Förderinstrument, das Regionen im ländlichen Raum unterstützt. Die „Hufeisen-Region“ verdankt ihren Namen der Form, in der sich ihre Kommunen um die Stadt Osnabrück legen. Auf der nach ihr benannten Hufeisen-Route bietet sich Radfahrern nun eine besonders schöne Chance, den „Verflechtungsraum Osnabrück“ – so der Beiname der ILE-Region – zu erkunden. Die Route verbindet alle sechs Hufeisen-Kommunen und mit ihnen die Sehenswürdigkeiten, die jeden Ort ausmachen. Das Besondere dabei: An jeder der 46 Stationen können Besucher mit ihrem Handy Geschichten lauschen, die Wissenswertes, Kurioses und Schaurig-Sagenhaftes über die jeweilige Sehenswürdigkeit verraten. Dafür müssen sie nur die auf dem Infoschild angegebene Nummer wählen oder den QR-Code scannen.

Die Hufeisen-Route ist ein Gemeinschaftsprojekt der sechs Hufeisen-Kommunen und wird vom Land Niedersachsen über die Zuwendungen zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ZILE) gefördert.

Weitere Informationen finden unter www.hufeisenroute.de.