Brüggen,
18
Februar
2020
|
15:26
Europe/Amsterdam

Gesamtschule Brüggen beteiligt sich am 3malE Schulwettbewerb

  • Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit nachhaltiger Schifffahrt
  • Forschergruppe erhält 500 Euro von innogy zur Umsetzung der Projektidee

Der Projektkurs „Energien der Zukunft und Nachhaltigkeit“ an der Gesamtschule Brüggen hat sich zur Aufgabe gemacht, umweltfreundliche alternative Energien zu erforschen, technisch umzusetzen und nachhaltige Konzepte zu entwickeln. In diesem Jahr soll das Thema "Nachhaltige Schifffahrt" unter die Lupe genommen werden. Mit ihrem Projekt haben sie sich erfolgreich bei der Bildungsinitiative „3malE - Bildung mit Energie“ von innogy beworben und nehmen am 3malE Schulwettbewerb teil. Die 19 Schülerinnen und Schüler untersuchen in kleinen Projektgruppen verschiedene Möglichkeiten, wie umweltfreundliche Energie erzeugt und gespeichert werden kann, damit die Schifffahrt nachhaltig gestaltet werden kann. Anschließend tragen die Gruppen ihre experimentellen Ergebnisse zusammen und dokumentieren diese.

Mit einem einmaligen Fördergeld in Höhe von 500 Euro ermöglicht die Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“ die Umsetzung der Projektidee. Eine Jury aus Vertretern der Gemeinschaftsoffensive zdi, von Jugend forscht, der FOM Hochschule für Oekonomie & Management sowie des Verbands der Techniklehrer für die gymnasiale Oberstufe in NRW (TUF e. V.) wählt im Mai 2020 die besten Projekte aus und belohnt diese mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 Euro.

„Mit dem 3malE Schulwettbewerb bieten wir den Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit, Energie- und Technikthemen einmal spielerisch kennen zu lernen. Mit Blick auf eine spätere Berufswahl möchten wir auf diesem Wege auch das Interesse für MINT-Fächer und damit auch für das Ingenieurstudium fördern“, erklärt Frithjof Gerstner, Kommunalmanager des Energieunternehmens.