Legden,
14
September
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Genießen und aufladen

Nahmen die neue E-Bike Ladesäule in Legden offiziell in Betrieb: li. Mechthild Reher (innogy) und Bettina Ostermann-Lichtenberger (Haus Ostermann).

  • innogy sponsert E-Bike Ladesäule am Haus Ostermann in Legden
  • Partner setzen Zeichen für Elektromobilität

Genießen und aufladen: am Haus Ostermann an der Osterwickerstraße 23 in Legden können Elektroradler jetzt die Akkus ihrer Fahrräder schnell wieder aufladen. Bettina Ostermann-Lichtenberger, Inhaberin des traditionsreichen Gastronomiebetriebes, und innogy Kundenbetreuerin Mechthild Reher nahmen jetzt die E-Bike Ladesäule offiziell in Betrieb.

„Mit der neuen Ladestation leisten wir einen wichtigen Beitrag für regionale Elektromobilität“, sagt Bettina Ostermann-Lichtenberger. „Gäste unseres Hauses können so unser schönes Westmünsterland noch besser mit dem E-Bike erkunden.“ Die Station steht während der Öffnungszeiten des Restaurants kostenfrei zur Aufladung der Fahrradakkus zur Verfügung. Als regionaler Dienstleister und Energielieferant stellt innogy die Elektrotankstelle im Rahmen eines Sponsorings zur Verfügung. „Mit der Bereitstellung eines großflächigen Ladenetzes setzt innogy ein Zeichen für Elektromobilität. Wir möchten die Menschen in der Region für klimafreundliche Fortbewegung begeistern“, betont Mechthild Reher.

Elektrofahrräder seien einfach zu fahren, führerschein- und versicherungsfrei. „Hybridräder funktionieren nach einem intelligenten Prinzip: sie werden mit Muskelkraft und Motor bewegt“, erklärt Reher. Nur wenn man in die Pedale trete, lasse sich die Motorunterstützung per Tastendruck in mehreren Stufen zuschalten. So könnten E-Biker zügig bis max. 25 Stundenkilometer beschleunigen. Für noch mehr Tempo sei die eigene Wadenpower gefragt. Beim Bremsen und Bergabfahren werde Strom gespeichert. Aufgeladen werden die Akkus unterwegs und zuhause an einer normalen Steckdose.