Nörvenich,
20
März
2019
|
15:46
Europe/Amsterdam

Gemeinde Nörvenich fährt jetzt auch elektrisch

  • innogy übergibt Elektroauto

Zum Fuhrpark der Gemeinde Nörvenich gehört seit heute auch ein Elektroauto. Der Renault ZOE LIFE wurde von Walfried Heinen, Kommunalbetreuer von innogy, an Bürgermeister Dr. Timo Czech übergeben. Das E-Auto mit seinem 80 Kilowatt starken Motor hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Künftig können die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung das neue Fahrzeug nutzen, um zu ihren Außenterminen zu gelangen.

Czech freute sich sehr und bedankte sich für die Förderung durch innogy. Er sagte: „Sieht man das Nutzungsprofil der Gemeinde mit überwiegenden Kurzstreckenfahrten im Gemeinde- und Kreisgebiet, ist ein Elektroauto bestens geeignet, den Mobilitätsbedarf der Verwaltung zu decken, und angesichts der großzügigen Förderung der Anschaffung durch Innogy ist dies auch die wirtschaftlichste Lösung."

Walfried Heinen betonte: „Als regionaler Energieversorger setzen wir auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Energieeffizienz um, welche zugleich lokale CO2-Emissionen vermeiden helfen. Wir sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität und Wertschöpfung in der Region.“ innogy hatte die Gemeinde in der Vergangenheit bereits mit zwei E-Autoladesäulen in der Bahnhofstraße und am Marktplatz unterstützt.