Holzwickede,
03
August
2018
|
12:56
Europe/Amsterdam

Gemeinde Holzwickede und innogy unterzeichnen Gesellschaftsvertrag

Rudi Grümme (v. r.), Kämmerer der Gemeinde Holzwickede und Dirk Wißel (v. l.), Kommunalbetreuer bei innogy, unterzeichneten den Gesellschaftsvertrag. Mit dabei waren Bürgermeisterin Ulrike Drossel (h. M.) sowie Peter Matten (h.l.) und Andreas Schunck (h. r.) beide innogy.

  • Gründung der Energienetze Holzwickede GmbH besiegelt

  • Operativer Start könnte am 1. Januar 2019 erfolgen

In einem ambitionierten Bewerbungsverfahren um die strategische Partnerschaft im Strom- und Gasnetzbetrieb konnte sich innogy knapp gegen vier weitere Mitbewerber durchsetzen und bleibt weiterhin zuverlässiger Partner der Gemeinde Holzwickede. Gestern unterzeichneten Gemeindekämmerer Rudi Grümme und Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy, den Gesellschaftsvertrag zur Gründung der Energienetze Holzwickede GmbH. Grümme und Wißel sind die beiden Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, an der die Gemeinde Holzwickede einen Anteil von 74,9 Prozent und innogy von 25,1 Prozent hält.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die Gemeinde Holzwickede bei ihrer Suche nach einem strategischen Partner letztendlich für innogy entschieden hat und wir damit die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahrzehnte weiter fortführen können“, sagte Dirk Wißel anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Bürgermeisterin Ulrike Drossel ergänzt: „Mit innogy haben wir nach einem umkämpften Bewerberverfahren einen Partner gewinnen können, der das Energienetzgeschäft speziell in Holzwickede genau kennt und uns für die Zukunft innovative und bürgernahe Entwicklungsmöglichkeiten bietet.“

Die Gesellschaft wird sich nun im anstehenden Vergabeverfahren um die Strom- und Gaskonzession in der Gemeinde bewerben. Sollte die neue Gesellschaft hier erfolgreich sein, könnte sie zum 1. Januar 2019 die operative Arbeit aufnehmen.

Kämmerer Rudi Grümme freut sich über die Fortführung der Zusammenarbeit mit innogy und sagt: „Wir haben nun nicht nur einen verlässlichen Partner gefunden, sondern auch ein Geschäftsmodell, aus dem sich Einnahmen ergeben, die der Gemeinde Holwickede zusätzlich zufließen werden.“