Wülfrath,
12
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Gänsehautmomente in Rheine beim innogy Schulstaffellauf

Willi Wülbeck freut sich mit den Teams der Grundschulen.

  • Teams aus Wülfrath holen den Gesamtsieg der Grundschulen beim Finale in Rheine
  • 443 Staffeln sorgen für neuen Teilnehmerrekord beim Schulstaffellauf
  • Insgesamt waren dieses Jahr mehr als 3.500 Schüler mit Ex-Weltmeister Willi Wülbeck auf Rekordjagd

Toller Erfolg für die Parkschule beim Finale des 11. innogy Schulstaffellaufs 2017 in Rheine: Mit einer Zeit von 2:06,2 Minuten waren sie die Schnellsten unter den 17 Grundschulen.

Die Staffeln treten mit acht Schülerinnen und Schülern an, die jeweils 100 Meter der Strecke laufen. Das Finale wurde im Rahmen des Landeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Rheiner Jahnstadion ausgetragen. Startberechtigt waren die Gewinner aus 22 regionalen Vorentscheidungen, die seit Anfang Mai in ganz Nordrhein-Westfalen ausgetragen worden waren. In diesem Jahr gab es einen neuen Teilnehmerrekord: Mehr als 3.500 Schülerinnen und Schüler in 443 Staffeln aus ganz Nordrhein-Westfalen nahmen am innogy Schulstaffellauf teil.

Unter dem Motto „Wir gegen Willi“ (Twitter: #wirgegenwilli) hatten sie sich das Ziel gesetzt, den Laufrekord von Willi Wülbeck zu unterbieten. Der Weltmeister von 1983 hält nach wie vor den deutschen Rekord über 800 Meter mit einer Zeit von 1:43,65 Minuten. Der Rekord des Weltmeisters konnte bislang erst einmal unterboten werden: Die Staffel der Städtischen Realschule Bad Berleburg legte die Distanz im Jahr 2013 in 1:43:00 Minuten zurück – 65 Millisekunden schneller als der ehemalige Profi.

Rekordhalter Willi Wülbeck war beim Finale vor Ort und hat die Schülerinnen und Schüler auch bei den Vorläufen bereits begleitet. Seine Bestzeit konnte in diesem Jahr zwar kein Schülerteam unterbieten, sein persönliches Ziel haben die Teams trotzdem erreicht. „Mir geht es darum zu zeigen, dass man mit Begeisterung Bestleistungen bringen kann. Diesen sportlichen Ehrgeiz zusammen mit jeder Menge Teamgeist erlebe ich beim innogy Schulstaffellauf auf ganz besondere Art.“

Frithjof Gerstner, innogy-Kommunalbetreuer freut sich über die erzielten Leistungen: „Mit dem Schulstaffellauf setzen wir uns gezielt für die Sportförderung junger Menschen ein. Die Nachwuchs-Athleten haben gekämpft und alles gegeben. Sie sind als Teams über sich hinaus gewachsen und hatten viel Spaß dabei. Auf diese Energie-Leistung können die Schülerinnen und Schüler zu Recht stolz sein.“

Alle Zeiten und Fotos unter www.3malE.de.