Hochstädten,
26
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Fitnessgeräte an der frischen Luft

Die Helferinnen und Helfer sind mächtig stolz auf ihren neuen Mehrgenerationenplatz und testeten direkt die neuen Fitnessgeräte.

  • Mitarbeiter Wolfgang Klein packte kräftig mit an
  • innogy unterstützt mit 2000 Euro aus der Initiative „aktiv vor Ort“

Viele Schritte, Einzelprojekte, sowie motivierte Bürgerinnen und Bürger waren notwendig, um den Mehrgenerationenplatz in Hochstädten so zu gestalten, wie er jetzt vorzufinden ist. Auf dem Platz konnte mit Unterstützung der innogy-Initiative „aktiv vor Ort“ und dem ehrenamtlichen Engagement von Mitarbeiter Wolfgang Klein ein neuer Treffpunkt für mehrere Generationen hergerichtet werden. Mit Klein als Pate wurde der Platz für die Bürgerinnen und Bürger in Hochstädten mit 2000 Euro gefördert.

Eine entsprechende Detailplanung wurde gemeinsam mit dem Bürgermeister und den Gemeindemitgliedern erarbeitet. In zahlreichen Arbeitseinsätzen und mit jeder Menge ehrenamtlicher Stunden wurde das Projekt endlich, auch durch witterungsbedingte Verzögerungen, fertig gestellt. Die Installation der Outdoor-Fitnessgeräte war in der Umsetzung die letzte Aktion. Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, alle aus dem Dorf haben tatkräftig mit angepackt. So ist ein Kommunikationsmittelpunkt geschaffen worden, der sich sehen lassen kann. Mehrere Sitzgruppen, eine Schutzhütte, Fahrradständer, Schachfeld, Bouleplatz, Outdoor-Fitnessgeräte, Spielgeräte für Kinder, Skulpturen und offenes WLAN wurden installiert. Die Bürgerinnen und Bürger um ihren Ortsbürgermeister können mächtig stolz sein auf diesen wunderschönen Platz. „Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an Wolfgang Klein, der sich bei seinem Arbeitgeber für die Unterstützung dieses Platzes eingesetzt hat“, so Bürgermeister Hans Helmut Döbell.

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel von innogy und Motor für die Initiative „innogy aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“. Die Mitarbeiter reichen ihren Projektvorschlag ein – innogy prüft ihn und unterstützt ausgewählte Aktionen mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten und einem freien Arbeitstag pro Projekt. Mögliche Projektbereiche sind beispielsweise Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kunst und Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sport, Hilfs- und Rettungsdienste.