Essen,
02
Januar
2018
|
13:59
Europe/Amsterdam

innogy bekräftigt Zielvorgaben für finanzielle Disziplin und strategische Ausrichtung für die Zukunft

  • Zielgröße für den Verschuldungsfaktor von rund 4,0x (Verhältnis Nettoschulden zum bereinigten EBITDA) und Ausschüttungsquote von 70-80% des bereinigten Nettoergebnisses bestätigt
  • Investitionsprogramm 2018-2020 steht unter Finanzierungsvorbehalt und der Erfüllung der internen Renditevorgaben
  • Wachstum fokussiert auf Kerngeschäftsaktivitäten und Ausbau von Elektromobilität, Breitband und Solargeschäft
  • Durchführung weiterer Maßnahmen zur Kostendisziplin eingeleitet

Die innogy SE bekräftigt ihre Zielvorgaben für finanzielle Disziplin als ein Kernbaustein zur Umsetzung ihrer 4P-Strategie bis zum Jahr 2025.

„Ein Verschuldungsfaktor von rund 4,0x (Verhältnis Nettoschulden zum bereinigten EBITDA) und eine Ausschüttungsquote von 70-80% des bereinigten Nettoergebnisses sind weiterhin die maßgeblichen Finanzkennziffern, von denen wir uns leiten lassen. Nachhaltiges Ergebniswachstum in Übereinstimmung mit innogys Finanzzielen zu liefern ist unsere Haupttriebfeder bei der Umsetzung unserer Strategie. Wir sind uns der Bedeutung voll bewusst, die der Kapitalmarkt einer stabilen und attraktiven Dividende sowie einer angemessenen Verschuldung beimisst", sagt Bernhard Günther, Finanzvorstand der innogy SE.

Der Schwerpunkt des Investitionsprogramms in den Jahren 2018 bis 2020 liegt weiterhin auf den Kerngeschäftsaktivitäten von innogy in den Segmenten Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur und Vertrieb. Darüber hinaus ist der Vorstand davon überzeugt, dass die Geschäftsfelder Elektromobilität, Breitband und Solar attraktive Wachstumsmöglichkeiten bieten.

Zusätzliche Wachstumschancen werden vorbehaltlich der strengen Investitionsvorgaben des Unternehmens und der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel wahrgenommen. innogy wird die Finanzierung von Wachstumsprojekten überprüfen und dabei alle Optionen hinsichtlich Eigentümer- und Finanzierungsstruktur bewerten, um den größtmöglichen Wert für das Unternehmen und seine Aktionäre zu erreichen. innogy sieht derzeit keine Notwendigkeit für zusätzliche Eigenkapitalmaßnahmen.

Der Vorstand von innogy überprüft gegenwärtig diskretionäre Ausgaben über alle Segmente hinweg, um mögliche weitere Kostensenkungen zu erzielen. innogy wird hierzu weitere Details mit der Veröffentlichung seiner Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017 am 12. März 2018 bekanntgeben.