Essen,
10
Oktober
2018
|
11:57
Europe/Amsterdam

innogy begrüßt finale Genehmigung der britischen Wettbewerbsbehörde CMA für neues Energievertriebsunternehmen in Großbritannien

  • Keine Wettbewerbsbedenken hinsichtlich geplanter Fusion von npower und britischem Vertriebsgeschäft von SSE

Die innogy SE begrüßt die heutige finale Freigabe der britischen Wettbewerbsbehörde „Competition & Markets Authority“ (CMA) zur Gründung eines neuen, unabhängigen britischen Energievertriebs- und Serviceunternehmens durch die geplante Fusion der innogy-Tochter npower mit dem Endkunden- und EnergiePlus-Geschäft von SSE.

Die Vorbereitungen für das neue britische Energievertriebsunternehmen schreiten voran, in den vergangenen Monaten wurden wichtige Meilensteine erreicht: Die Aktionäre von SSE stimmten der Transaktion im Juli zu und die zukünftige CEO (Katie Bickerstaffe) sowie der zukünftige CFO (Gordon Boyd) wurden eingesetzt. Das zukünftige Executive Committee wurde ebenfalls benannt; die Vorbereitungen zur Schaffung des neuen Unternehmens schreiten vorbehaltlich rechtlicher Bestimmungen voran.