Dorsten,
26
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Feuerwehrleute aus Dorsten besuchen Fortbildungsmaßnahme

Rettungsübung: Die Feuerwehrleute in einem Leitungsgraben.

  • innogy lud zum Sonderlehrgang nach Niederzier ein
  • Thema: Vermeidung von Gefahren bei Einsätzen an elektrischen Anlagen

Am vergangenen Samstag besuchten 15 Feuerwehrleute aus Dorsten auf Einladung von innogy einen Sonderlehrgang im Aus- und Weiterbildungszentrum der Unternehmenstochter Westnetz in Niederzier. Thema der Schulung war die Gefährdungsvermeidung bei Einsätzen der Feuerwehr an elektrischen Anlagen mit dem Ziel, den Feuerwehrleuten fundiertes Hintergrundwissen über die Funktion der Netze und Anlagen zu vermitteln und auch über die damit verbundenen Gefahren aufzuklären.

Nicht nur Naturkatastrophen, sondern auch Verkehrsunfälle oder ein Hausbrand verbinden den Netzbetreiber und die Feuerwehr, und zwar dann, wenn sich elektrische Anlagen in einem unvorhergesehenen Zustand befinden. In diesen Fällen sind die Kenntnisse über den erforderlichen Schutzabstand von spannungsführenden elektrischen Anlagen besonders wichtig. Der gemeinsame Austausch zwischen Westnetz und der Feuerwehr hilft im Schadensfall und dient der persönlichen Sicherheit.

Bei praktischen Übungen im Bereich Rettung, Brandbekämpfung und allgemeine Gefahrenabwehr konnten die Teilnehmer ihr erworbenes theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. „Wir möchten mit diesen Schulungen den Austausch mit den Feuerwehren intensivieren und zudem einen Beitrag zur persönlichen Sicherheit der beteiligten Einsatzkräfte leisten“, sagt Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy.