Essen,
14
Mai
2019
|
12:19
Europe/Amsterdam

„Essen seine Vielfalt“: Stadt präsentiert sich als DiverseCity

  • innogy, thyssenkrupp, Stadt Essen und Berufsverband Völklinger Kreis laden am 15. Mai in die Philharmonie ein
  • Veranstaltung im Rahmen des Deutschen Diversity-Tags

200 Gäste aus Wirtschaft, Bürgerschaft, Verwaltung und Politik diskutieren am 15. Mai in der Philharmonie darüber, was Essen zu einer vielfältigen Stadt macht. Gastgeber der Veranstaltung „DiverseCity“ sind die innogy SE, die thyssenkrupp AG, die Stadt Essen sowie der Völklinger Kreis e. V. (Berufsverband schwuler Führungskräfte und Selbständiger). Neben Oberbürgermeister Thomas Kufen heißen Uwe Tigges, Vorstandsvorsitzender der innogy SE, Oliver Burkhard, Personalvorstand der thyssenkrupp AG, und Matthias Weber, Vorstandsvorsitzender des Völklinger Kreises e. V., die Gäste in der Philharmonie willkommen. Titel der Veranstaltung: „Essen seine Vielfalt“.

Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich durch Vielfalt für Essen? Wie kann Vielfalt im beruflichen und privaten Alltag, aber auch im gesellschaftlichen Kontext genutzt und gestaltet werden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten die Teilnehmer das Thema Vielfalt in Essen. Ziel ist es gemeinsam zu erarbeiten, wie Diversity die Stadt Essen noch stärker bereichern kann. thyssenkrupp hat hier allein rund 4.700 Beschäftigte, innogy rund 3.000. Fast 600.000 Menschen wohnen in der Stadt.

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen: „Vielfalt bereichert – jeden einzelnen Menschen und unsere Gemeinschaft im Besonderen. In Essen können Menschen entsprechend ihrer Bedürfnisse und Vorstellungen miteinander leben – unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht oder ihrer sexuellen Orientierung. Darauf bin ich als Oberbürgermeister sehr stolz. Vielfalt ist eine Ressource, die uns als Stadt insgesamt prägt und stark macht. Ein Leben mit und in Vielfalt ist allerdings kein Selbstläufer, sondern braucht Unterstützung und Fürsprache. In Essen sind viele Initiativen und Organisationen aktiv – viele davon ehrenamtlich. Sie setzen sich für Chancengleichheit, Miteinander und Anerkennung ein. Eine wichtige Anlaufstelle ist auch die Gleichstellungsstelle der Stadt Essen.“

Uwe Tigges, Vorstandsvorsitzender der innogy SE: „Vielfalt ist heute schon ein wichtiger Teil unserer innogy-DNA. Wir sprechen bei innogy nicht nur über Diversity, sondern setzen uns aktiv für Vielfalt und Wertschätzung im Unternehmen ein. Und wir sind stolz auf unsere offene Unternehmenskultur, die es einer vielfältigen Belegschaft erst ermöglicht, die Ideen und Produkte zu entwickeln, die bei einer ebenso bunten und vielfältigen Kundschaft gut ankommen.“

Oliver Burkhard, Personalvorstand der thyssenkrupp AG: „Wir sind in 80 Ländern dieser Erde vertreten, bei uns arbeiten Menschen aus 140 verschiedenen Nationen. Vielfalt ist ein selbstverständlicher Teil von thyssenkrupp. Die Kunst ist es, diese Vielfalt zu nutzen – zum Wohl der Mitarbeitenden als auch des Unternehmens. Menschen, die wir wertschätzend behandeln, sind motivierter, gesünder, leistungsfähiger. Das kann man dann Business Case nennen, aber es ist auch einfach: das Richtige!“

In seinem Impulsvortrag erklärt der Neurowissenschaftler und Biotechniker Henning Beck, warum Vorurteile unvermeidbar und wie sie dennoch beherrschbar sind. Der Gründer und Zentrumsleiter Ali Can stellt zudem das VielRespektZentrum in Essen vor. Daneben präsentieren sich 20 Institutionen, Initiativen und Organisationen aus der Stadt auf einem „Marktplatz der Vielfalt“ im Foyer der Philharmonie. Sie stellen ihre Beiträge zur Diversität in der Stadt vor – seien es Ansätze für neue Arbeitsformen in der öffentlichen Verwaltung, Unterstützung für junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen im Berufsleben, generationenübergreifende Angebote im AWO-Zentrum oder die Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderung. In Workshops diskutieren die Gäste die verschiedenen Dimensionen von Vielfalt: zum Beispiel Geschlecht, Alter, sexuelle Identität und Orientierung sowie Behinderung.

Die Veranstaltung DiverseCity ist eine Aktion im Rahmen des siebten Deutschen Diversity-Tags, der am 28. Mai begangen wird. Initiator des jährlichen Aktionstags ist der Verein Charta der Vielfalt, eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Schirmherrin des gemeinnützigen Vereins ist Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.diversecity.de.