Mettmann,
27
August
2020
|
14:11
Europe/Amsterdam

Erstklässler freuen sich über Bewegungspakete und Frühstücksboxen von innogy Westenergie

Bürgermeister Thomas Dinkelmann, innogy Westenergie-Kommunalmanager Frithjof Gerstner, Sportlehrer Lothar Mixa und Schulleiterin Birgit Krohm (v. l.) übergaben symbolisch ein Bewegungspaket an eine kleine Delegation von Schülern, die die Spielgeräte für alle Schüler verwalten.

  • Energieunternehmen überrascht erneut Schulen in Mettmann
  • Gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft fördern Konzentrationsfähigkeit von Kindern

Kurz nach Start des neuen Schuljahres dürfen sich Erstklässler an zehn Schulen im Kreis Mettmann über Frühstücksdosen und Bewegungspakete von innogy Westenergie freuen. Heute übergab Bürgermeister Thomas Dinkelmann gemeinsam mit Frithjof Gerstner, Kommunalmanager bei innogy Westenergie symbolisch drei Bewegungspakete an die Gemeinschaftsgrundschule Herrenhauser Straße in Mettmann. „Die ersten Schultage sind für die Kinder bekanntlich besonders aufregend und voller eindrucksvoller Erlebnissen. Ab jetzt heißt es neue Inhalte lernen, den Lehrern zuhören und sich konzentrieren. Ich freue mich, dass innogy Westenergie den Kindern dazu etwas mit auf den Weg gibt und wünsche allen Kindern einen guten Start in ihre Schulzeit“, sagt Dinkelmann.

Die Bewegungspakete beinhalten verschiedene Module wie einen Softfußball, ein Sprungseil und vieles mehr – genügend Material, um die gesamte Schulklasse während der Pausen zum aktiven Spielen anzuregen. Erfahrungen zeigen, dass eine gesunde Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft wesentliche Bausteine einer gesunden frühkindlichen Entwicklung sind. „Für erfolgreiches Lernen und für die Konzentration ist es wichtig, das Bewegungspausen eingelegt werden. Daher freuen wir uns sehr über die Bewegungspakete“, sagt Schulleiterin Birgit Krohm.

 „Die Nachfrage an den Grundschulen ist seit Jahren erfreulich hoch, gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft spielen weiterhin eine wichtige Rolle“, erklärt Gerstner. „Es ist schön zu sehen, dass wir einen Impuls für die gesunde Entwicklung der Mädchen und Jungen setzen können.“

Für innogy Westenergie hat die Überraschungsaktion inzwischen Tradition: Seit 2006 haben Erstklässler über 863.600 Frühstücksboxen und seit 2015 auch 5.600 Bewegungspakete erhalten. Das Engagement ist Teil der konzernweiten Bildungsinitiative 3malE. Genau 17.673 Frühstücksdosen und 801 Bewegungspakete verteilen die Kommunalmanager des Energieunternehmens an 700 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Rheinland-Pfalz, und Schleswig-Holstein. Davon gehen 20 Bewegungspakete und rund 300 Frühstücksboxen an die zehn Schulen im Kreis Mettmann. In der Frühstücksbox finden die Schülerinnen und Schüler einen Schreiblernstift, ein Heftchen mit einer spannenden Energiegeschichte, gesunden Rezepten und Basteltipps sowie ein Mini-Wasserlabor.