Wesel,
02
September
2020
|
15:17
Europe/Amsterdam

Erstklässler der Grundschule Bislich in Wesel freuen sich über Frühstücksdosen von innogy Westenergie

  • Energieunternehmen überrascht erneut über 700 Schulen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein
  • Gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft fördern Konzentrationsfähigkeit von Kindern

Kurz nach Start des neuen Schuljahrs dürfen sich die Erstklässler der Gemeinschaftsgrundschule Bislich in Wesel über Frühstücksdosen von innogy Westenergie freuen. Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Konrektorin Andrea Rübenkamp und innogy Westenergie-Kommunalbetreuer Dirk Krämer übergaben den Kindern die Frühstücksdosen, die unter anderem einen Schreiblernstift, ein Heftchen mit einer spannenden Energiegeschichte, gesunde Rezepte und Basteltipps sowie ein Mini-Wasserlabor beinhalten.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp erklärte: „Eine gesunde und ausgewogenen Ernährung ist wichtig, vor allem für Kinder. Deshalb freut es mich, dass innogy Westenergie Frühstücksdosen an die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Bislich in Wesel verschenkt.“ Für innogy Westenergie hat die Überraschungsaktion inzwischen Tradition: Seit 2006 haben Erstklässler über 863.600 Frühstücksboxen und seit 2015 auch 5.600 Bewegungspakete erhalten. Das Engagement ist Teil der konzernweiten Bildungsinitiative 3malE.

Der erste Schultag ist für die Kinder bekanntlich besonders aufregend - mit eindrucksvollen Erlebnissen, an die sie sich selbst als Erwachsene noch erinnern werden. Und auf den Start folgt schon bald der erste Unterricht. innogy Westenergie gibt den Erstklässlern etwas mit auf den Weg. Dirk Krämer sagte dazu:

„Die hohe Nachfrage zeigt uns, dass gesunde Ernährung weiterhin eine wichtige Rolle an Grundschulen spielt. Das Frühstück liefert die Energie für den Tag.“

Konrektorin Andrea Rübenkamp erläuterte: „Die gesunde Ernährung der Kinder liegt uns sehr am Herzen. Zudem freut es uns, dass die Kinder neben den Frühstücksdosen selbst noch spielerische Module geschenkt bekommen haben.“