Essen,
30
März
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy eröffnet erste E-Ladesäule in Holzwickede

Sie weihten heute die erste Ladesäule für Elektrofahrzeuge in Holzwickede ein (v. l.): Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Dirk Wißel, innogy, Kämmerer Rudi Grümme, Maria Allnoch, innogy, Uwe Nettlenbusch, Fachbereichsleiter Technische Dienste, und Sirko Nickel, Hausmeister und Nutzer des kommunalen Elektrofahrzeugs.

  • Ladesäule steht auf Edeka Parkplatz an der Kirchstraße
  • Zwei Elektrofahrzeuge können zeitgleich laden

In Holzwickede auf dem Edeka Parkplatz an der Kirchstraße steht ab sofort die erste öffentliche Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Heute nahmen Bürgermeisterin Ulrike Drossel und innogy Kommunalbetreuer Dirk Wißel die neue Stromtankstelle in Betrieb.

Die Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte, die es ermöglichen, dass zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig geladen werden können. Die beiden Parkplätze vor der Ladesäule sind zukünftig für Elektrofahrzeuge reserviert. „Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Kommune. Mit der ersten Ladesäule haben wir nun einen weiteren wichtigen Schritt gemacht. Die Gemeinde geht mit gutem Beispiel voran und hat seit 2015 ein Elektrofahrzeug im Einsatz“, sagt Bürgermeisterin Drossel.

Elektrofahrzeuge sind weiter auf dem Vormarsch. Sie sind geräuscharm und tragen in großem Umfang zur Verringerung der Freinstaubbelastung bei. Auf diese Weise wird bereits heute vielerorts die Lebensqualität verbessert. Die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen wird durch die Dichte des Stromtankstellennetzes mitbestimmt. „Wir arbeiten daran, immer mehr Lademöglichkeiten zu schaffen. Dabei betrachten wir eine individuell auf die Stadt abgestimmte Ladeinfrastruktur als einen wesentlichen Mosaikstein auf dem Weg zur Etablierung der Elektromobilität“, so Wißel.

innogy betreibt deutschlandweit über 4000 Ladepunkte in 600 Städten und Gemeinden.