Hörstel,
27
August
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Eröffnung der neuen Aa-Brücke

  • Teil eines Rundwanderwegs

  • innogy unterstützt das Projekt mit 2.000 Euro

Einem echten Männerprojekt haben sich die Mitglieder des Heimatvereins Dreierwalde e.V. angenommen. Gemeinsam bauten sie eine massive Stahlbrücke, die die beiden Ufer der Aa miteinander verbindet. Sie steht zukünftig Radfahrern und Fußgängern zur Verfügung.

Um all dies zu ermöglichen, war viel Körpereinsatz notwendig. Hunderte Stunden investierten die ehrenamtlichen Helfer in ihr Projekt. Zu Beginn wurden die Einzelteile in einer großen Lagerhalle, die als Werkstatt fungierte, zusammengeschweißt und verschraubt . Parallel dazu wurden gemeinsam Baugruben ausgehoben, Betonschalungen hergestellt und die Stahlbewehrung eingebaut. Nach der Fertigstellung wurde die tonnenschwere Brücke mit einem Traktor und Anhänger zur Aa transportiert. In einem letzten Arbeitsschritt brachte ein Baukran die Brücke an ihren vorgesehenen Platz an der Aa.

Bereits 2005 wurde ein Teilstück des Wander- und Radweges entlang der Aa fertiggestellt. An dessen Ende entsteht die neue Brücke, die einen Rundwanderweg um Dreierwalde schafft. Nun findet das Projekt des Heimatvereins einen erfreulichen Abschluss.

Einen großen Anteil an der Umsetzung hatte innogy-Mitarbeiter Heinz Knollmann. Er hat sich bei seinem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt. innogy übernimmt im Rahmen der Initiative „aktiv vor Ort“ 2.000 Euro Materialkosten.

Soziale Verantwortung übernehmen – auch dafür steht innogy mit der Initiative „aktiv vor Ort“. Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „aktiv vor Ort“ macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.