Bad Neuenahr-Ahrweiler,
18
April
2018
|
16:13
Europe/Amsterdam

Energieunterricht mit innogy

  • Kurt Hürter unterrichtete als Gastlehrer auf Zeit am Peter-Joerres-Gymnasium Ahrweiler

  • Schüler der 6. Klasse lernen mit Experimentiersets spielerisch den Umgang mit Strom

Einen Tag voller Energie gab es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d des Peter-Joerres-Gymnasiums in Bad Neuenahr Ahrweiler: Energieexperte Kurt Hürter von innogy schlüpfte dabei in die Rolle des Lehrers und beantwortete alle Fragen rund um das Thema Energieumwandlung – dazu gehörten insbesondere die Erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Windkraft.

Für den Energieunterricht stellte innogy verschiedene Experimentierkoffer bereit. Die Lernkoffer enthalten anschauliche Gerätschaften und Materialien für Experimente im Energieunterricht. So konnten die Jugendlichen unter Anleitung des Energieexperten selbst Labornetze mit mehreren erneuerbaren Energien aufbauen und die Energiewelt durch Grundlagenversuche besser verstehen. Ein Thema war auch das Speichern von Energie in Akkus und die Speicherung als Wasserstoff. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler mittels Elektrolyse Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten und anschließend ein Modellauto mit Brennstoffzelle angetrieben. „Das Thema Energieumwandlung und das Konzept zum selbständigen Heranführen und Experimentieren passt gut in unser naturwissenschaftliches Unterrichtsmodell“, sagte Fachlehrerin Antigoni Samara-Weth.

Das Projekt „Energiebotschafter – Mitarbeiter machen Schule“ ist Teil der Bildungsinitiative „3malE-Bildung mit Energie“. Dabei können Mitarbeiter des Energieversorgers, während ihrer Arbeitszeit, ihr Wissen über Energie an junge Menschen weitergeben. Mit dem Konzept soll den Schülern ein praxisnaher Einblick in die Welt der Energiewirtschaft ermöglicht werden. Zusätzlich haben Schulen die Möglichkeit, verschiedene Experimentierkoffer rund um das Thema Energie für den Unterricht kostenfrei auszuleihen. Weitere Informationen zum Angebot unter www.3malE.de.