Bitburg,
26
Mai
2020
|
16:20
Europe/Amsterdam

Energiesparen in der Eishalle

Schauten sich die modernisierte LED-Beleuchtung in der Eishalle in Bitburg an (v. i.): Philipp Dahm, Marco Brück, Michael Arens, Elfriede Grewe und Joachim Kandels. 

  • Stadt Bitburg modernisiert Beleuchtung
  • innogy unterstützt mit Förderprogramm

Die Stadt Bitburg investiert in die Eissporthalle am Südring und hat für rund 60.000 Euro die komplette Innenbeleuchtung erneuert. Die kommunale Sportanlage setzen ab sofort 62 neue und moderne LED-Deckenleuchten ins rechte Licht. Mit dem firmeneigenen Förderprogramm KEK, Kommunales Energiekonzept, übernimmt innogy einen Beitrag zu den Kosten der Modernisierung über rund 20.000 Euro und unterstützt so die Stadt bei der Einsparung von Energie.

„Die Beleuchtungsanlage in der Eissporthalle war etwas in die Jahre gekommen, so dass sich eine Modernisierung der Leuchten auf LED zum Energiesparen angeboten hat“, erklärte Elfriede Grewe, Geschäftsführerin der Eissporthalle Bitburg bei einem gemeinsamen Fototermin vor Ort. Joachim Kandels, Bürgermeister der Stadt Bitburg ergänzte: „Die neuen LED-Lampen haben eine besonders lange Lebensdauer im Vergleich zu einer herkömmlichen Beleuchtung. Hierdurch entlasten wir nicht nur den Haushalt der Stadt, sondern sparen zudem Energie ein. Dies hilft dem Klimaschutz.“

Nach der Modernisierung kann die Stadt Bitburg damit kalkulieren, die Beleuchtung fortan mit nur zwei Dritteln des Stromverbrauches im Vergleich zur ausgebauten Technik betreiben zu können. Weiterhin sind die neuen Leuchten wesentlich wartungsfreundlicher und verbessern die Gesamtausleuchtung der Eisfläche. „Das Lichtkonzept setzt die Eishalle perfekt in Szene, egal ob Menschen hier das eher schnellere Eishockey spielen oder als Freizeitsportler den Sportklassiker auf Kufen oder eine Eis-Disco genießen. Wir hoffen, dass dieses besondere Vergnügen für alle Eislauffans von Groß bis Klein nach einer Wiedereröffnung der Halle in der kalten Jahreszeit schon bald wieder möglich ist“, erklärte Michael Arens, Leiter der Region Trier bei innogy.

innogy bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Energieunternehmen besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst etwa die Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder auch Konzepte zur Elektromobilität.