Hermeskeil,
18
Februar
2019
|
13:11
Europe/Amsterdam

Energiepartner Hermeskeil nehmen umweltschonende Erdgasversorgung in Betrieb

Gemeinsam nahmen die Vertreter der Versorgergemeinschaft „Energiepartner Hermeskeil“ in der Heizzentrale der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil den neuen Erdgasanschluss für das Nahwärmenetz in Betrieb (v. l.): Anlagenwart Peter Junk, Gerhard Jung, Verbandsgemeinde Hermeskeil, Michael Arens, innogy, Markus Eiden, Biogasanlagenbetreiber, und Alexander Collet, OIE AG.

  • Nahwärmenetz in Hermeskeil wird komplett vom Erdöl unabhängig

  • Anschluss sichert Reserve- und Spitzenlastversorgung

Das Nahwärmenetz in Hermeskeil, das seit dem Jahreswechsel 2014/2015 öffentliche Gebäude mit regenerativer Energie aus einer örtlichen Biogasanlage zuverlässig und umweltfreundlich versorgt, wird künftig komplett vom Erdöl unabhängig.

So hat die Versorgergemeinschaft „Energiepartner Hermeskeil“ in der Heizzentrale der Integrierten Gesamtschule nun einen Anschluss an das öffentliche Erdgasnetz eingerichtet, der ab sofort die Reserveversorgung des regenerativen Nahwärmenetzes sicherstellt. Außerdem haben die Projektpartner einen bestehenden Kessel für den Erdgasbetrieb umgerüstet. Somit sichert die neue Erdgasversorgung gemeinsam mit dem bestehenden Biomassekessel, gefeuert mit Holzhackschnitzeln, ab sofort auch die Spitzenlastversorgung des Nahwärmenetzes, zum Beispiel im Winter.

In die Modernisierung der Technik hat die Versorgergemeinschaft „Energiepartner Hermeskeil“ rund 45.000 Euro investiert. Durch den zeitgemäßen Erdgasanschluss kann auf die Verbrennung von rund 35.000 Litern Öl pro Jahr wie in der Vergangenheit verzichtet werden. Insgesamt verringert der umweltschonende Brennstoff Gas die CO2-Bilanz des Wärmenetzes um rund ein Viertel. Hierdurch wird der Umwelt der Ausstoß von ca. 26 Tonnen des klimaschädlichen Gases CO2 pro Jahr erspart.

Gemeinsam nutzen die Gesellschafter der „Energiepartner Hermeskeil“ die Gelegenheit, sich persönlich ein Bild der Modernisierung zu machen. Die Energiepartner sind ein gemeinsames Unternehmen von der Verbandsgemeinde Hermeskeil, dem Landkreis Trier-Saarburg, der Eiden Agro GmbH als Betreiber der örtlichen Biogasanlage sowie vom Energieunternehmen innogy. „Das klimaschonende Nahwärmenetz der Energiepartner ist ein zukunftsweisendes Projekt mit Modellcharakter, das die Energiewende vor Ort erfolgreich voranbringt. Es freut mich, dass der neue Erdgasanschluss die ohnehin starke Umweltbilanz des Nahwärmenetzes nun noch weiter verbessert“, erläuterte Gerhard Jung, Prokurist der Energiepartner Hermeskeil.

Das umweltfreundliche Nahwärmenetz der Energiepartner Hermeskeil erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ca. 1,5 Kilometer und verbindet dabei u.a. die Integrierte Gesamtschule Hermeskeil (IGS), das Frei- und Hallenbad sowie das Rathaus mit der nahe gelegenen Biogasanlage der Eiden Agro GmbH. Die Wärme zur Versorgung der öffentlichen Gebäude kommt dabei im Regelfall vollständig aus dezentralen regenerativen Energieträgern. Für die Grundlastversorgung wird die umweltschonende Abwärme aus der Biogas-BHKW-Anlage der Eiden Agro GmbH in Hermeskeil genutzt. Durch eine komplexe Einspeiseregelung im örtlichen Pumpenhaus kommt besonders in den kalten Wintermonaten zunächst der Biomassekessel mit Holzhackschnitzeln zum Einsatz. Erst nachgelagert wird die Wärme aus der neuen Erdgasversorgung angefordert.