Sarmersbach,
03
November
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Ein Treffpunkt für die Sarmersbacher Dorfgemeinschaft

Mitglieder der Arbeitsgruppe „Dorfgarten“ krempelten die Ärmel hoch und errichteten einen Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft Sarmersbach.

  • innogy unterstützt Arbeitsgruppe „Dorfgarten“ mit „aktiv vor Ort“
  • Ein Ort zum Verweilen geschaffen

Die Arbeitsgruppe „Dorfgarten“ in Sarmersbach hat einen Platz zum Verweilen geschaffen: Ein brach liegendes Grundstück in der Gemeinde wurde zum Dorftreffpunkt umgewandelt. Das jetzt auf dem Grundstück auch ein Gartenhaus aufgestellt werden konnte, ist Kommunalbetreuer Thomas Hau von innogy zu verdanken. Im Rahmen der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ seines Arbeitgebers und den bewilligten 2.000 Euro Unterstützung konnte der Startschuss zum Beginn der Arbeiten eingeläutet werden.

Seit der Gründung der Arbeitsgruppe im März 2015 habe n sich die Mitglieder zum Ziel gesetzt, das Grundstück zu einem Dorfgarten mit Parkcharakter auszubauen . In unzähligen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden wurde das bereitgestellte Grundstück entbuscht, Bäume gefällt und das gesamte Gelände rekultiviert. Für das Gartenhaus errichteten die freiwilligen Helfer das Fundament und lasierten die Holzbretter. Dann ging es los: Brett für Brett wurde das Fundament gesetzt und miteinander verschraubt. Fenster und Türen wurden eingesetzt. Mit vereinten Kräften konnten die Dachschindeln angebracht werden. Zu dem Gartenhaus gehört neben einer überdachten Sitzgruppe auch ein Geräteraum, in dem die Hobby-Gärtner das Werkzeug abstellen können.

„Ein Traum ist in Erfüllung gegangen – der neue geschaffene Ort dient der Dorfgemeinschaft als Treff- und Kommunikationspunkt“, freute sich Ortsbürgermeister Dieter Dreis bei der Einweihung.

Engagieren sich die eigenen Mitarbeiter in ihrer Freizeit bei sozialen Projekten in ihren Heimatgemeinden, unterstützt innogy dies im Rahmen der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit bis zu 2.000 Euro. So wie in Sarmersbach hat das Energieunternehmen seit Projektstart vor mehr als zehn Jahren 591 Projekte im Landkreis Vulkaneifel unterstützt, die mit einer Fördersumme von rund 1,2 Millionen Euro umgesetzt wurden.