Mayen,
15
August
2018
|
14:53
Europe/Amsterdam

Ein Paradies zum Spielen und Toben in Mayen

Vereinsmitglieder des TV Kleeblatt im TUS Mayen e. V krempelten die Ärmel hoch und stellten einen neuen Kletterturm mit Rutschbahn, Schaukel und Sandkasten auf dem Vereinsgelände in der Bürresheimer Straße auf.

  • Neue Spiellandschaft am Vereinshaus des TV Kleeblatt im TUS Mayen errichtet

  • Mitglieder und innogy „aktiv vor Ort“ auf der Tennisanlage in der Bürresheimer Straße

Seit ein paar Wochen können die Kleinen auf der Sport- und Spiellandschaft in der Bürresheimer Straße nach Lust und Laune klettern, rutschen und schaukeln. Mitglieder der Tennisabteilung TV Kleeblatt im TUS Mayen e. V. stellten dort einen neuen Kletterturm mit Rutschbahn , Schaukel und Sandkasten auf. Ein neuer Anstrich der Ballwand und der Steintribüne sorgt darüber hinaus für neuen Glanz im Eingangsbereich der Spielstätte. Unter den Helfern war auch Karina Daub, Mitarbeiterin in der innogy-Gruppe. Für ihr Engagement erhielt sie einen Zuschuss von 2.000 Euro aus der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ ihres Arbeitgebers.

„Mit der teilweisen Renovierung und Erneuerung der Sport- und Spiellandschaft am Vereinshaus wollten wir einen Ort schaffen, an dem sich Angebote für alle Altersgruppen finden“, sagt Christian Schäfer,

Geschäftsführer des Tennisvereins. Während die Erwachsenen und Jugendlichen sich die Tennisbälle zuspielen, haben die Kleinen jetzt einen sicheren Ort zum Toben, Spielen und Spaß haben. „Durch Fusionierung wurde der TV Klettblatt im TuS Mayen erst in diesem Jahr gegründet. Ich freue mich sehr, dass innogy uns beim Neustart unter die Arme greift, um Tennis in der Stadt noch attraktiver zu machen.

Mit der neuen Spiellandschaft sind wir wesentlich familienfreundlicher“, so der Geschäftsführer.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative der innogy, bei dem sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für die Maßnahme. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.