Roes,
22
September
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Ein Paradies für Kinder dank „aktiv vor Ort“

Eine neue Schaukel ist die Attraktion auf dem Kinderspielplatz in Roes. Bei der offiziellen Einweihung waren auch Bürgermeister Jörg Fuhrmann und Projektpate Thomas Hau von innogy dabei.

  • Engagierte Eltern und Anwohner legten neue Spielfläche in Roes an
  • innogy unterstützt Anschaffung von Spielgeräten mit 2.000 Euro

Gute Nachrichten für Eltern und Kinder in Roes: In der Ortsmitte haben freiwillige Helfer einen neuen Spielplatz angelegt. Dass das neue Gelände nun ein Paradies für Kinder jeglichen Alters ist, liegt am Engagement zahlreicher Helfer und innogy-Mitarbeiter Thomas Hau. Er konnte für das Projekt eine Unterstützung aus der Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ seines Arbeitgebers erlangen. Von den bewilligten 2.000 Euro wurde die Anschaffung der neuen Spielgeräte unterstützt.

Die Idee, die Spielfläche anzulegen und um weitere Geräte zu erweitern, war bereits vor einiger Zeit von den Eltern geboren worden. Dafür mussten die fleißigen Helfer zunächst das Gelände herrichten. Dann wurden die Fundamente ausgehoben und der Untergrund vorbereitet. Nachdem die Spielgeräte aufgestellt waren, wurde Sand als Fallschutz verteilt. „Ich bedanke mich herzlich bei allen fleißigen Helfern, ohne deren Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre“, sagte Ortsbürgermeister Jörg Fuhrmann bei der Einweihung.

500 Projekte im Landkreis Cochem-Zell, die mit einer Fördersumme von rund einer Million Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. So wie in Roes in der Verbandsgemeinde Kaisersesch investierte innogy 90.000 Euro allein im vergangenen Jahr in 45 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.