Ibbenbüren,
13
Februar
2017
|
15:37
Europe/Amsterdam

Der Ohrenbär freut sich über innogy Spende in Ibbenbüren

Der Bär war dabei: Susanne Reibold vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (re,) nahm von innogy Mitarbeiterin Petra Weltring im Energieladen eine Spende für das Projekt Ohrenbär entgegen. Mit auf dem Foto die Kundenbetreuer Stefan Hagedorn, André Unewisse und Elke Feldmann (v.r.n.l.).

  • Unternehmen übergab Einnahmen aus Autorenlesung im Energieladen
  • Sozialdienst katholischer Frauen e.V. dankt für Unterstützung des Projektes

Er schaut zufrieden aus, der Ohrenbär, wie er da so auf dem Counter sitzt. Kein Wunder, konnte doch Susanne Reibold vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. aus Ibbenbüren für „sein“ Projekt eine 300 Euro Spende von innogy Mitarbeiterin Petra Weltring entgegennehmen. Der Ohrenbär, das ist eine gemeinsame Aktion der Freiwilligenbörse „Kiste“ und der Stadtbücherei Ibbenbüren. Samstags von 11 bis 12 Uhr können vier- bis neunjährige Kinder in zwei Gruppen einem Vorleser oder einer Vorleserin zuhören. Ein erfolgreiches Projekt, das schon seit elf Jahren besteht und auch in Zeiten von Tablets und Smartphones jeden Samstag zahlreiche kleine Zuhörer anlockt. Kein Wunder, dass Petra Weltring dieser Bär sofort in den Sinn kam, als es darum ging, die Einnahmen aus einer Autorenlesung bei innogy in Ibbenbüren einer karitativen Einrichtung zukommen zu lassen. „Damit aus vielen kleinen Lesern möglichst viele große werden“, äußert sie einen persönlichen Wunsch. Susanne Reibold will das gerne unterstützen. Von dem Geld sollen neue Kinderbücher angeschafft werden.