Tawern,
03
Januar
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Der Karnevalsverein hat endlich ein Lager für alle Kostüme

In diesem Raum lagern nun alle Materialien des Karnevalsvereins an einer Stelle. Für die Modernisierung haben die Tawerner Jecken monatelang gearbeitet.

  • innogy unterstützt CC Rot-Weiss Tawern durch Initiative „aktiv vor Ort“

Pünktlich vor dem Start der Kappensitzungen im Februar 2018 konnte der CC Rot-Weiss Tawern endlich sein neues Lager in Betrieb nehmen. Das Depot befindet sich praktischerweise direkt hinter dem Tawerner Bürgerhaus, in dem auch die Veranstaltungen des Karnevalsvereins stattfinden. Der Raum bietet mit 120 Quadratmetern genügend Platz, um die zahlreichen Requisiten, die Kostüme, Bühnentechnik und Bühnenelemente an einer Stelle vernünftig unterzubringen.

Für die Modernisierung des Lagers haben 15 Karnevalsfreunde selbst monatelang mit angepackt und das Holzständerwerk aufgebaut. Außerdem deckten die Helfer das Dach, pflasterten den Boden, montierten das neue Garagentor und erledigten alles Weitere, damit das Lager rechtzeitig fertig wurde. Insgesamt investierte der Karnevalsverein rund 15.000 Euro in die Renovierung, zu der auch das Energieunternehmen innogy einen Beitrag leistete.

Im Rahmen der Initiative „aktiv vor Ort – Mitarbeiter für Mitmenschen“ stellte innogy eine Fördersumme über 2.000 Euro zur Verfügung. Als Projektpate engagierte sich Dirk Feiten, der seinen Arbeitgeber um die Unterstützung der Aktion gebeten hatte. Mit den Mitteln von innogy konnten die Helfer die Materialien für die Herstellung der Elektroinstallation kaufen. Netzplaner Feiten konnte dadurch gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern die notwendigen Kabel im Lager verlegen und die elektrischen Betriebsmittel fachgerecht anschließen. Nun sind endlich alle Karnevalsutensilien trocken, hell und sicher an einem Platz zu finden – und nicht mehr an verschiedenen Stellen im Dorf verstreut.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält eine finanzielle Unterstützung für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.