Saffig,
10
Februar
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Der Energie auf der Spur

  • Energiebotschafter Jörg Hammes besucht Grundschule Landkern
  • Schüler der dritten Klasse lernen spielerisch den Umgang mit Energie

Zwei Tage voller Energie gab’s in der Grundschule Landkern. Jörg Hammes von innogy schlüpfte dabei in die Rolle des Lehrers und beantwortete den Schülern der dritten Klasse alle Fragen rund um das Thema „Energieversorgung heute“. Er erklärte den Kindern, wie der Strom erzeugt und wo er überall eingesetzt wird . Im Rahmen des Projektes „Energiebotschafter – Mitarbeiter machen Schule“ der Bildungsinitiative 3malE war der Kontakt zustande gekommen. „Jörg Hammes als Energiebotschafter hat den Schülern heute eine gute Grundlage für den weiteren Unterricht gegeben. Solche Projekttage bereichern den Schulalltag ungemein“, betonte Klassenlehrerin Eva Hane.

Gemeinsam wurde ein Spielhaus aus Pappe mit Hilfe der zugehörigen bebilderten Bastelanleitung zusammengesetzt. Das Haus wurde auf Grundlage des Heftes „Geheimnisse der Elektrizität“ mit Reihen- und Parallelschaltungen elektrifiziert. Das Anschauungsobjekt zeigt den Kindern, wie Strom im Haus verteilt wird und zu den einzelnen Elektrogeräten gelangt. Jörg Hammes erklärte den Kindern auch den Weg des Stroms vom Kraftwerk bis in die Steckdose und erläuterte dabei, was eigentlich elektrische Energie ist und wie Leitungen und Umspannanlagen funktionieren. Die Schülerinnen und Schüler nutzten das Angebot und stellten dem Experten viele Fragen, für die sich der Fachmann viel Zeit nahm. „Mir haben die beiden Tage sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich, dass ich die Chance hatte, die ersten Einblicke in die komplexe Themenwelt des Stroms spielerisch vermitteln zu können“, betonte Jörg Hammes.

Das Projekt „Energiebotschafter – Mitarbeiter machen Schule“ ist Teil der Bildungsinitiative „3malE-Bildung mit Energie“. Dabei können Mitarbeiter des Energieunternehmens während ihrer Arbeitszeit ihr Wissen über Energie an junge Menschen weitergeben. Innogy unterstützt diesen freiwilligen Einsatz der für sie tätigen Mitarbeiter mit einem finanziellen Beitrag, der für die benötigten Unterrichtsmaterialien eingesetzt wird. Mit dem Konzept soll den Schülern ein praxisnaher Einblick in die Welt der Energiewirtschaft ermöglicht werden.