Bernkastel-Kues,
08
März
2018
|
12:33
Europe/Amsterdam

Cusanus-Geburtshaus wird ins rechte Licht gerückt

Bei einem Rundgang durch das Cusanus-Geburtshaus haben Leo Wächter von der Verbandsgemeinde, Stadtbürgermeister Wolfgang Port, der Leiter des Hauses Gerhard W. Kluth und Marco Felten von innogy (v. l.) die neue LED-Beleuchtung unter die Lupe genommen. Museumsleiter Kluth hält eine alte Lampenfassung in der Hand.

  • Neue LED-Beleuchtung spart Energie

  • innogy unterstützt Stadt Bernkastel-Kues dabei mit Förderprogramm

Das Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues ist mit moderner LED-Beleuchtung ausgestattet worden. Im Gebäude sorgen nun 95 effiziente LED-Lampen für eine zeitgemäße und energieeffiziente Beleuchtung. Zuletzt verbrauchten die alten Halogenleuchten pro Stunde noch weit über 2.000 Watt. Mit den neuen LED Leuchten sind es jetzt nur noch 390 Watt pro Stunde. „Durch die neue langlebige LED-Technik reduzieren wir nicht nur die Kosten, sondern wir sparen zusätzlich noch Teile des klimaschädlichen CO2  Gases ein. Somit leisten wir auch einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz“, stellt Stadtbürgermeister Wolfgang Port fest.

Mit der Umstellung wird die gesamte Cusanus-Ausstellung im Geburtshaus mit derselben Lichtfarbe gleichmäßig ausgeleuchtet. „Durch neue Lampenschienen ist außerdem eine individuelle Ausleuchtung der Exponate möglich“, freut sich auch Museumsleiter Gerhard Kluth. Ein stromsparender LED-Strahler taucht die Außenfassade zusätzlich in stimmungsvolles Licht. Bei der Modernisierung hat sich das Energieunternehmen innogy mit einem Zuschuss von rund 3.500 € beteiligt. „innogy hat uns mit dem Förderprogramm ‚Kommunales Energiekonzept‘ – kurz KEK – unterstützt, welches Maßnahmen im Bereich Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur fördert“, erklärt Tourismusleiter Jörg Lautwein, der die Fördermaßnahme begleitet hat. Ein Angebot von innogy an Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Unternehmen besitzen.