Essen,
10
Oktober
2019
|
18:35
Europe/Amsterdam

CEO Uwe Tigges scheidet aus dem Vorstand der innogy SE aus

Uwe Tigges tritt als Vorstandsvorsitzender der innogy SE zurück und scheidet zum Ablauf des heutigen Tages auch aus dem Vorstand des Energiekonzerns aus. Dies wurde im Rahmen der heutigen Aufsichtsratssitzung der innogy vor dem Hintergrund des Wechsels des Mehrheitsaktionärs bei der innogy von RWE auf E.ON bekanntgegeben. Die Entscheidung fiel im beiderseitigen Einvernehmen.

Johannes Teyssen, Aufsichtsratsvorsitzender der innogy SE: „innogy hat Uwe Tigges viel zu verdanken. Er übernahm den Vorstandsvorsitz in einer für das Unternehmen schwierigen Phase. Durch seine umsichtige und vorausschauende Führung konnte sich innogy zu dem Unternehmen weiterentwickeln, das es heute ist: einer der wichtigsten Treiber der Energiewende in Europa. Bei unseren Verhandlungen in den vergangenen Monaten zur Integration der innogy in die neue E.ON haben wir oft in der Sache hart gerungen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Durch den fairen und ausgewogenen Integrationsprozess haben wir die Basis für eine erfolgreiche Zukunft der neuen, stärkeren E.ON gelegt. Hierfür und für die von großem gegenseitigem Vertrauen getragene Zusammenarbeit danke ich Uwe Tigges persönlich und im Namen des gesamten Aufsichtsrats.“

Uwe Tigges, Vorstandsvorsitzender der innogy SE: „Es war mir eine Freude und eine Ehre, gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen die innogy durch diese herausfordernde Phase führen zu dürfen. Ich bin stolz auf das, was wir in den vergangenen Jahren aufgebaut haben: Wir haben in kürzester Zeit ein neues Energiewende-Unternehmen mit einer lebendigen Marke und einer modernen Arbeitskultur erfolgreich an den Start gebracht. All das war nur möglich, weil unsere Führungskräfte und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein großartiges Engagement für das Unternehmen gezeigt haben. Ich wünsche ihnen allen, dass sie künftig bei E.ON und RWE weiterhin selbstbewusst und voller Elan die Mission fortführen, die wir mit innogy so vielversprechend begonnen haben.“

Uwe Tigges trat 1984 in den RWE-Konzern ein. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Informationstechnik war er von 1994 bis 2012 als Betriebsrat in verschiedenen Gesellschaften des Konzerns tätig. Von 2004 bis 2012 war Tigges Vorsitzender des Europäischen Betriebsrats der RWE AG, von 2010 bis 2012 zudem Vorsitzender des Konzernbetriebsrats. Im Januar 2013 wurde Tigges zum Personalvorstand der RWE AG bestellt und im April desselben Jahres zum Arbeitsdirektor ernannt.

Von April 2016 bis April 2018 war er Personalvorstand der neu gegründeten innogy SE, ab Februar 2017 zudem Arbeitsdirektor. Nach dem Ausscheiden von Peter Terium aus dem Vorstand der innogy SE im Dezember 2017 übernahm Tigges zunächst interimistisch den Vorstandsvorsitz. Im April 2018 ernannte der Aufsichtsrat Tigges zum Vorstandsvorsitzenden der innogy SE.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.