Rüdesheim,
20
Juli
2020
|
12:21
Europe/Amsterdam

Bunte Vielfalt bei Ferien-Spaß-Aktion

Markus Lüttger, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rüdesheim (2. v. l.), Sabrina Thomas, Organisationsleiterin (r.), und Florian Schmidt, Kommunalbetreuer bei innogy Westenergie (2. v. r.), freuten sich mit den Schaustellern über die Durchführung des Kinder-Jahrmarktes.

  • Rund 70 spannende Projekte
  • innogy Westenergie unterstützt auch dieses Jahr mit 5.000 Euro

Auch dieses Jahr fand die abwechslungsreiche Ferien-Spaß-Aktion der Verbandsgemeinde Rüdesheim wieder viele junge Anhänger. Den Kindern zwischen 8 und 15 Jahren wurden über 70 kreative, spannende und abenteuerliche Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen angeboten. Unter den Angeboten wie „Klettern an den Kirner Dolomiten“, „Kunst am Bau – Arbeiten mit Mosaiksteinen“, „Standing Ovation - Segway Hindernisparcours“, Tennis, Bogen­schießen usw. fand jedes Kind etwas für sich.

innogy Westenergie unterstützt die Aktion bereits seit einigen Jahren durch ein Sponsoring. Markus Lüttger, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rüdesheim/Nahe und Florian Schmidt, Kommunal­betreuer bei innogy Westenergie, trafen sich gemeinsam mit der Organisationsleiterin Sabrina Thomas zum Abschluss der Ferien-Spaß-Aktion. „Wir sind sehr dankbar, dass innogy Westenergie uns auch dieses Jahr wieder unterstützt. Die Ferien-Spaß-Aktion ist immer eine tolle Sache – und ganz besonders in diesem Jahr, da in vielen Familien der Sommerurlaub ausfällt“, stellt Lüttger fest.

Die Maßnahme fand in diesem Jahr gleich zu Beginn der Ferien statt. Jedes Kind durfte sich vorab mindestens zwei Projekte aussuchen. Nach Verteilung der ersten Anmeldungen auf die Projekte bestand die Möglichkeit, weitere Projekte auszuwählen, sofern noch Plätze frei waren. Insgesamt haben in diesem Jahr 700 Kinder (ca. 1.000 Anmeldungen) an den verschiedenen Projekten teilgenommen. An vielen Tagen wurden gleich mehrere Aktivitäten gleichzeitig angeboten - ob Bogenschießen, Kunst am Bau, Reiten, ein Walderlebnistag oder Malkurse. Die meisten Projekte waren restlos belegt oder teilweise sogar überbucht, so dass die Kinder in andere Kurse umgelegt werden mussten.

Der in den letzten Jahren so lieb gewonnene Kinder-Jahrmarkt zum Ende der Ferienfreizeit konnte in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie stattfinden, wenn auch nur mit Voranmeldung und in Gruppen.