Norheim,
15
Mai
2019
|
14:22
Europe/Amsterdam

Breitbandausbau kann beginnen

  • Glasfaserkabel für Teile von Norheim

Norheim hat es geschafft: Die erforderliche Anschlussquote für den Ausbau eines FTTH-Breitbandnetzes in den dafür vorgesehenen Straßen ist erreicht. Nach dem Abschluss der Vermarktungsphase steht nun fest, dass sich Norheim den Glasfaserausbau gesichert hat. Voraussichtlich kann bereits im dritten Quartal dieses Jahres mit den Bauarbeiten begonnen werden. In der Ortsgemeinde dauert die Bauzeit dann zirka ein Jahr.

Ortsbürgermeister Dr. Kai Michelmann ist glücklich: „Ich freue mich sehr, dass in Norheim die erforderliche Quote erreicht wurde. Damit sind wir zukunftsfähig aufgestellt - denn in der heutigen Zeit ist es wichtig, die Attraktivität in der Gemeinde nachhaltig als Wohn- und Gewerbestandorte zu stärken. Ohne innogy wären wir nicht so weit und ich möchte mich ganz herzlich für deren Unterstützung bedanken.“

Der innogy Verteilnetzbetreiber Westnetz beginnt nun mit den Planungen und dem Bau des Breitbandnetzes in der sogenannten FTTH-Technik („Fiber to the Home“). Hier werden die Glasfaserkabel direkt bis in die Gebäude verlegt und jeder Kunde erhält seinen eigenen Glasfaseranschluss mit Übertragungsraten von derzeit 300 Megabit pro Sekunde. Die moderne Technik bringt viele Vorteile für die Endverbraucher mit sich. Zum einen gewährleistet sie die höchstmögliche Verfügbarkeit, eine gleichbleibend stabile Datenübertragungsrate auch bei größerer Distanz zum Verteiler. Zum anderen bleiben selbst bei steigender Nutzerzahl die Übertragungsraten konstant. Mit der eingesetzten Technik sind zukünftig jederzeit ohne weitere Baumaßnahmen höhere Datenübertragungsraten als 300 Megabit pro Sekunde nach Kundenwunsch zu realisieren.

„Ein großes Dankeschön an Herrn Dr. Michelmann, durch sein persönliches Engagement konnte die Quote für den Ausbau erreicht werden. Demnächst erhalten alle, die einen Vertrag unterschrieben haben, ihre Auftragsbestätigungen. Die individuellen Hausbegehungstermine zur Festlegung der Stelle, an der der neue Glasfaseranschluss ins Haus verlegt wird, erfolgt sukzessive im Zuge der Bauarbeiten gemeinsam mit dem Bauunternehmer“, erklärt innogy-Kommunalbetreuer Friedrich Reinhardt.

In diesen Straßen wird gebaut: Adalgerstraße, Am Oberbrunnen, Am Rosenpfad, Am Kreuz, An der Weidenmühle, Attigweg, Auf dem Mühlental, Badeweg, Bahnstraße, Brunnenhof, Felsenblick, Hellenweg, Hüffelsheimer Straße, Im Leiterich, Niederhäuser Straße, Pfalzblick, Römerfeld, Reiterweg, Schulstraße, Seeboldstraße und Zum Hasselberg.

Interessierte Anwohner erhalten Informationen beim innogy-Vertriebspartner Nahe IT in Bad Sobernheim unter 06751-8552980.