Bramsche,
13
September
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Bramsche startet durch mit E-Mobility

Zusammenfassung
  • innogy stellt Ladesäule für Elektroautos bereit

  • Grundlage für klimaschonende Fortbewegung

Eine zweite Ladestation für Elektroautos steht ab sofort in Bramsche bereit. Die neue Ladesäule am Hasebad in der Malgartener Straße ist damit die zweite Elektrotankstelle in Bramsche. Eine weitere befindet sich in der Maschstraße. Heiner Pahlmann, Bürgermeister der Stadt Bramsche nahm gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Bramsche Jürgen Brüggemann und innogy-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski die „Strom-Tankstelle“ in Betrieb. Die Station bietet eine zertifizierte und zukunftsweisende Lade- und Abrechnungstechnik. innogy stellte sie der Stadt Bramsche im Rahmen ihres Konzeptes für kommunale Energiesparkonzepte kostenfrei zur Verfügung. Betrieben werden beide Stationen von den Stadtwerken Bramsche.

„Die Umwelt- und Lebensqualität wird in Zukunft auch von der Klimafreundlichkeit der Fortbewegung abhängen. Das Elektroauto kann hier einen wichtigen Rolle spielen, denn es stößt keine Emissionen aus, verursacht keinen Lärm und erhöht somit die Lebensqualität in der Region. Die öffentlichen innogy-Ladestationen leisten einen Beitrag zur flächendeckenden Einführung von Elektroautos und sind auch eine Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer. Wir freuen uns, dass wir im Rahmen unseres Förderprogrammes diese Ladesäule für Bramsche ermöglichen konnten“, sagte Jablonski bei der Übergabe.

Im Umkreis von 25 Kilometern um Bramsche stehen weitere 16 innogy-Ladesäulen zur Verfügung.Weitere Standorte der innogy-Ladesäulen sind einsehbar unter www.innogy.com/ladesaeulen

Hintergrund:

Elektroautos sind sauber und leise – sie schonen die Umwelt und helfen bei der Einhaltung der künftig europaweit geltenden CO2-Grenzwerte. Bundesweit steigt die Anzahl von Elektro-Autos und Ladestationen. Die erforderliche Technik für das schnelle, intelligente und stromnetzschonende „Tanken“ ist schon verfügbar. Um die Ökobilanz der Elektromobile weiter zu verbessern, bietet innogy an seinen Ladepunkten 100 % Ökostrom an. Moderne Elektrofahrzeuge haben eine Batteriereichweite von 150 bis 200 Kilometern, leistungsstarke Elektroautos sogar bis 450 Kilometer. Der Verbrauch liegt bei 15 Kilowattstunden auf 100 Kilometern. Dies sind bei 30 Cent je Kilowattstunde Ökostrom von innogy Kosten von 4,50 Euro. Fahrer von Benzinfahrzeugen zahlen bei einem Verbrauch von 6 Litern das Doppelte. Das Laden von Elektrofahrzeugen ist an der Elektrotankstelle von innogy schnell und komfortabel möglich.