Norddeich,
21
September
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Betriebs- und Wartungsbasis für Offshore-Windpark Nordsee One offiziell eingeweiht

  • Neuer Arbeitsplatz für rund 70 Büroangestellte und Offshore-Mitarbeiter in Norddeich
  • Die wichtigsten Serviceverträge wurden abgeschlossen: Fünfjahresvertrag über Unterwasserinspektion und -wartung heute erfolgreich unterzeichnet
  • Offshore-Umspannwerk und Fundamente für die 54 Windenergieanlagen bereits errichtet und parkinterne Kabel verlegt
  • Inbetriebnahme des 332-Megawatt-Windparks für 2017 geplant

In Norddeich (Niedersachsen) wird heute die neue Servicestation für den Offshore-Windpark Nordsee One offiziell eingeweiht. Der Betrieb und die Wartung des Windparks, der derzeit rund 40 Kilometer vor der Nordseeinsel Juist entsteht, werden von diesem Standort aus erfolgen. Auf einer Gesamtfläche von rund 1.500 Quadrat-metern sind Büroräume, ein Kontrollraum, Sanitäreinrichtungen sowie eine Lagerhalle mit Werkstatt untergebracht. Die ersten Büroangestellten und Offshore-Servicetechniker sind bereits in das neue Gebäude eingezogen.

Heiko Schmelzle, Mitglied des Deutschen Bundestages, erklärt: „Wir benötigen alternative Energien in Deutschland, um unsere Umwelt zu schonen, die Energiewende zu bewältigen und um von Energieimporten unabhängiger zu werden. Offshore-Wind hat dafür ein Riesenpotenzial. Denn Windparks auf See können grünen Strom fast rund um die Uhr produzieren. Damit der Offshore-Windpark Nordsee One sein Potenzial voll ausschöpfen kann, wird er künftig von Norddeich aus betrieben und instandgehalten. Das ist auch ein gutes Signal für Norden als Wirtschaftsstandort. Ich wünsche den Mitarbeitern, dass sie sich in dem neu entstandenen Servicegebäude wohlfühlen.“

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE: „Mit der heutigen Einweihung ist Norddeich offiziell zu unserem Heimathafen für den erfolgreichen Betrieb von Nordsee One geworden. Zusammen mit unserem lokalen Partner Norddeicher Schiffswerft haben wir innerhalb kürzester Zeit ein modernes Bürogebäude errichtet. Ich möchte unseren Partnern, der Stadt Norden und allen anderen Beteiligten für ihre Mühe und ihr Engagement danken.“

Innerhalb von nur 10 Monaten hat die Norddeicher Schiffswerft GmbH das neue dreistöckige Gebäude fertiggestellt und die angrenzende Lagerhalle saniert. Die Nordsee One GmbH hat einen Mietvertrag über 26 Jahre für die Räumlichkeiten abgeschlossen.

„Offshore-Windparks erfordern während ihrer gesamten Betriebsdauer eine sorgfältig geplante Wartung und Logistik“, erklärt John Brace, CEO von Northland Power. „Mit der Nähe zum Windpark und den exzellenten Hafenanlagen ist Norddeich eine ideale Basis für die Betriebs- und Wartungsarbeiten von Nordsee One.“

Offshore-Windparks sind herausfordernden Umweltbedingungen ausgesetzt. Wind, Wellen und Salzwasser erhöhen den Abnutzungsgrad im Vergleich zu Windkraftanlagen an Land. Offshore-Windkraftanlagen müssen in der Regel vier bis fünf Tage im Jahr gewartet werden. Das Offshore-Umspannwerk und die Fundamentstrukturen über und unter Wasser müssen ebenfalls in regelmäßigen Abständen überprüft und instandgesetzt werden.

Tim Kittelhake, Geschäftsführer (COO) der Nordsee One GmbH, fügt hinzu: „Wir benötigen speziell ausgebildetes Personal für die Fernsteuerung und Überwachung sowie für die Wartung der Offshore-Windkraftanlagen. Zu den Aufgaben gehören die laufende Betriebsüberwachung, elektrische Schaltoperationen sowie die Inspektion, Wartung und Reparatur von den Offshore Installationen. Wir möchten langfristig lokales Personal beschäftigen und mit ortsansässigen Unternehmen zusammenarbeiten, um den Wert für die Stadt Norden zu erhöhen.“

Sobald der Windpark Nordsee One betriebsbereit ist, werden rund 70 Personen von Norddeich aus an dem Projekt mitwirken. Ein Teil des Offshore-Personals wird von der dänischen Firma Semco Maritime GmbH zur Verfügung gestellt. Dieses Personal wird für die Wartung der Fundamentstrukturen und des Offshore-Umspannwerks zuständig sein. Anfang September 2016 wurde im Rahmen der Einweihungsfeier der neuen Semco-Niederlassung in Norddeich ein entsprechender Servicevertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterzeichnet. Darüber hinaus hat Nordsee One heute mit NDE Offshore AB, einem Spezialisten für Unterwasserdienstleistungen aus Schweden, einen Fünfjahresvertrag über Unterwasserinspektion und -wartung unterzeichnet.

Pierre Lestienne, Geschäftsführer (CFO) der Nordsee One GmbH, erläutert: „Wir freuen uns, dass wir alle wichtigen Serviceverträge für die Betriebsphase bereits in diesem frühen Stadium des Projekts abschließen konnten. Die Norddeicher Schiffswerft stellt die nötigen Onshore-Einrichtungen zur Verfügung. Senvion wird alle Wartungsarbeiten für die Windturbinen übernehmen, und Semco wird sich um die Wartung der 54 Monopile-Fundamente sowie die Topside und das Jacket-Fundament des Offshore-Umspannwerks kümmern. Die Inspektionen und Wartungsarbeiten unter Wasser werden durch NDE erledigt, und EMS Maritime Offshore stellt das Crew-Transportschiff bereit. Alles in allem werden durch diese Vereinbarungen Vollzeitstellen für ungefähr 44 Fachkräfte geschaffen.“

Ab Oktober 2016 wird das neu gebaute Crew-Transportschiff WINDEA FOUR täglich Servicetechniker vom Norddeicher Hafen sicher zum Windpark befördern. Das Schiff wird an einer speziellen Kaimauer mit Werkzeugen und Ersatzteilen beladen.

Nach seiner Fertigstellung soll Nordsee One aus insgesamt 54 Windenergieanlagen des Typs Senvion 6.2M126 mit einer installierten Gesamtleistung von 332 Megawatt bestehen. Eigentümer von Nordsee One sind die Northland Power Inc. (85 %) und innogy SE (15 %). Die Errichtung des Offshore-Umspannwerks sowie der Fundamente für die 54 Windkraftanlagen und die Innere-Parkverkabelung sind bereits abgeschlossen. Die Turbineninstallation soll im nächsten Frühjahr erfolgen. Die Inbetriebnahme des Nordsee One-Windparks ist für 2017 geplant.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website: www.nordseeone.com