Dortmund,
20
April
2017
|
13:21
Europe/Amsterdam

Bester telefonischer Kundenservice

Katrin Lindebaum (li.) und ihre Kollegin Maren Fester freuen sich über die Auszeichnung.

  • Auch in der aktuellen Studie „Stromanbieter 2017“ ist innogy spitze

Der Kundenservice von innogy ist Top! Das zeigt die aktuelle Studie „Stromanbieter 2017“ des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv.

Im Vergleich von 31 Stromanbietern landete innogy mit ihrem telefonischen Kundenservice als Testsieger auf Platz 1. Dabei konnten vor allem die Kommunikationsqualität und die Kompetenz der Mitarbeiter überzeugen.

Alexander Frohne, verantwortlich für das deutsche Privatkundengeschäft der innogy SE: „Die Tatsache, dass innogy auch 2017 durch die Studie wieder eine Auszeichnung erhalten hat, ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich.“

In der Teilkategorie „Service“ landete innogy auf einem guten dritten Platz. Hier wurden neben Telefonauch E-Mail-Service und der Internetauftritt bewertet.

Katrin Lindebaum, in der Qualitätssicherung verantwortlich für Trainings und Zertifizierung: „Dieses Ergebnis ist eine tolle Bestätigung für unsere Kolleginnen und Kollegen im Kundenservice und der Qualitätssicherung. Es zeigt, dass sich unsere permanenten Anstrengungen, immer ein Stück besser zu werden, am Ende auch bezahlt machen“.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete 31 überregionale und regionale Strom- und Ökostromanbieter. Im Rahmen einer Konditionenanalyse erfolgte eine umfassende Bewertung von Tarifkosten und Vertragsbedingungen für konventionellen Strom (Datenstand: 9. Januar 2017) und Ökostrom (11. Januar 2017) in den vier Großstädten Berlin, Hamburg, München und Köln auf der Basis verschiedener Nutzerprofile. Zudem wurde die Servicequalität bei jedem Unternehmen anhand von je zehn verdeckten Telefon- und E-Mail-Tests, Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer und einer detaillierten Inhaltsanalyse der Website ermittelt. Im Fokus standen hier unter anderem der Informationswert und die Bedienungsfreundlichkeit. Insgesamt flossen 961 Servicekontakte mit den Stromversorgern in die Auswertung ein.