Speicher,
19
Juli
2018
|
17:26
Europe/Amsterdam

Beleuchtung in Lagerhalle des Roten Kreuzes modernisiert

Mitglieder des Roten Kreuzes in Speicher haben die Beleuchtung in der Lagerhalle des Ortsvereins erneuert (v. l.): Karl-Heinz Hermes, Kay Becker, Mario Simons, Hendrik Zils, Luca Elsen und Bernd Elsen.

  • DRK-Mitglieder in Speicher installieren neue LED-Strahler

  • innogy unterstützt Aktion durch Initiative „aktiv vor Ort“

Die Aufgaben des Roten Kreuzes sind vielfältig. Neben dem Katastrophenschutz, dem Sanitätsdienst und dem Betreuungsdienst organisieren die Mitglieder Blutspendentermine und Kleidersammlungen. Auch in Speicher ist das Rote Kreuz an mehreren Stellen aktiv. Um der Vielzahl an Aufgaben nachzukommen, hat der DRK-Ortsverein Speicher Ende 2017 eine neue Halle angemietet. Dort kann der Verein seine Fahrzeuge abstellen und Materialien lagern.

Allerdings waren die Lampen innerhalb der Halle zum einen baufällig. Zum anderen fehlte eine Außenbeleuchtung. Das zwang die ehrenamtlichen Helfer dazu, die gesamte Beleuchtungsanlage auf dem Gelände zu erneuern. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro. Als Projektpate engagierte sich Karl-Heinz Hermes, Mitarbeiter von innogy am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte.

Dank der Unterstützung von innogy konnten die Lebensretter moderne und umweltfreundliche LED-Lampen anschaffen. Insgesamt 7 Helfer, allesamt Mitglieder des Ortsvereins, engagierten sich bei der Modernisierung. Unterstützung erhielt das Rote Kreuz unentgeltlich über die örtliche Firma Elektro Elsen, insbesondere bei der Planung und Verkabelung der Aktion.

„Das Rote Kreuz leistet täglich wichtige Arbeit im Sinne des Gemeinwohls. Ich freue mich das hier denjenigen geholfen werden konnte, die ansonsten für andere da sind“, freute sich Projektpate Karl-Heinz Hermes.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.