Zell-Merl,
21
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Beine und Seele baumeln lassen

Mitglieder der Merler Weinfreunde e.V. haben mit Unterstützung von innogy eine Relaxbank auf dem Spielplatzgelände am alten Merler Bahnhof aufgestellt.

  • Relaxbank auf dem Spielplatz am alten Merler Bahnhof aufgestellt
  • innogy unterstützt über Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“

Besucher des Spielplatzgeländes am alten Bahnhof im Zeller Stadtteil Merl können sich freuen und die schönen Tage in vollen Zügen genießen. Pünktlich zum Merler Weinfest lädt dort eine Relaxbank zum Sitzen und Ausruhen ein.

Es war Gereon Schwarzer, der die Planungen der Merler Weinfreunde bei seinem Arbeitgeber, der innogy SE, zur Förderung vorstellte. Zum Kauf des benötigten Materials erhielt Schwarzer 2.000 Euro. Damit konnte das Material angeschafft und die Arbeiten mit tatkräftiger Unterstützung der Merler Weinfreunde e.V. um Vorsitzende Beate Esch-Scheid eingeläutet werden. Die freiwilligen Helfer haben das Ruhemöbel aufgestellt und unverrückbar einbetoniert.

„Die neue Ruhebank bereichert und verschönert nicht nur das Spielplatzgelände. Von hier aus ist ein herrlicher Blick auf die Mosel garantiert. Die Relaxbank bietet Eltern, Großeltern, aber auch Besuchern der Moselgemeinde einen idealen Platz zum Verweilen und Austauschen. Die Ruhebank macht den Ort zur Kommunikationsstätte für Jung und Alt“, betonte Beate Esch-Scheid. „Ich bin vom Engagement der Vereinsmitglieder total begeistert, denn letztendlich sind wir alle Nutznießer dieser Aktion“, sagte sie.

500 Projekte im Landkreis Cochem-Zell, die mit einer Fördersumme von rund einer Million Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. So wie in Zell-Merl investierte innogy 90.000 Euro allein im vergangenen Jahr in 45 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.