Essen,
09
Januar
2020
|
16:47
Europe/Amsterdam

Zum Jahresauftakt:

Baustart auf See für Offshore-Windpark Triton Knoll

  • Fundamente werden als erste Komponenten auf See errichtet
  • Inbetriebnahme des Offshore-Windparks soll 2021 beginnen

Der Offshore-Windpark Triton Knoll (857 MW), der 32 Kilometer vor der Küste der englischen Grafschaft Lincolnshire entsteht, erreicht zum Jahresbeginn einen wichtigen Meilenstein: Die ersten Komponenten werden auf hoher See errichtet.

Dazu Julian Garnsey, Projektdirektor für Triton Knoll bei innogy: „Mit der Installation der Turbinenfundamente und der Offshore-Umspannanlagen liegt ein geschäftiges und spannendes Jahr vor uns. Mit diesem Offshore-Projekt stellen wir einmal mehr unser Engagement für eine immer nachhaltigere Stromerzeugung unter Beweis.“

Das Projektteam plant im Laufe dieses Jahres die Installation von 90 speziell für den Windpark Triton Knoll konstruierten Monopile-Fundamenten und Übergangsstücken (sogenannte Transition Pieces), zwei Umspannanlagen mitsamt Fundamenten sowie die Verlegung von über 600 Kilometer Seekabel zur Park-internen Verkabelung und für den Anschluss ans Netz. Die für die Installationsarbeiten vorgesehene Schiffe treffen bereits die nötigen Vorbereitungen und werden mit der Installation der ersten Fundamente beginnen, sobald es die Wetterlage zulässt.

Im Jahr 2021 werden sich die Arbeiten dann auf die Errichtung und die Inbetriebnahme der leistungsstarken 9,5-MW-Turbinen konzentrieren. Der erste Strom aus dem Windpark Triton Knoll soll noch im gleichen Jahr in das britische Stromnetz eingespeist werden. Nach der vollständigen Inbetriebnahme wird Triton Knoll dann umgerechnet über 800.000 britische Haushalte mit klimafreundlichem Strom versorgen können.

innogy hält 59%, J-Power 25% und Kansai Electric Power 16% der Anteile am Offshore-Windpark Triton Knoll. innogy steuert den Bau und wird auch den Betrieb und die Instandhaltung des Windparks im Namen der Projektpartner übernehmen.

 

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Pressemitteilung: http://www.tritonknoll.co.uk/offshore-construction-starts/ 
(nur in englischer Sprache verfügbar)