Castrop-Rauxel,
20
April
2017
|
15:12
Europe/Amsterdam

Bau´ dir deine eigene Spielwelt

Die Ferienkids vom Jugendzentrum Trafo in Castrop-Rauxel freuen sich über die neue von innogy gesponserte Bewegungsbaustelle. Mit dabei v.l.n.r. Elisabeth Hartung (städtische Jugendförderung), Melanie Schneider (innogy), Cordula Idczak (städtische Jugendförderung), Robin Bergione (Mitarbeiter im Jugendzentrum Trafo) und Armin Polfuß (Leiter Jugendzentrum Trafo)

  • innogy fördert Bewegungsbaustelle für Kids in Castrop-Rauxel
  • Weiteres kreatives Jugendprojekt der innogy SE mit dem Bereich Kinder- und Jugendförderung der Stadt

Vielfarbig und kreativ, so startete jetzt ein neues gemeinsames Projekt der innogy SE und des Bereichs Kinder- und Jugendförderung der Stadt Castrop-Rauxel. Unter fachkundiger Anleitung sprühten Kinder Logos des Sponsoringpartners auf die Elemente der neuen Bewegungsbaustelle. Die Baustelle bietet Kindern von zwei bis zwölf Jahren die Möglichkeit, Bewegungsanlässe und –räume selbst zu gestalten und zu verändern. Sie besteht aus verschiedenen Kisten und Elementen wie Brettern, Balken und Kanthölzern. Alle Teile können variabel miteinander verbunden werden. Die Materialien entsprechen allen gültigen Sicherheitsstandard und können auch draußen genutzt werden, d.h. sie sind TÜV geprüft, robust und witterungsbeständig.

Carolin Lork, Jugendhilfeplanerin der Stadt Castrop-Rauxel, verdeutlicht: „Die Kinder haben jede Menge Alternativen, wie sie allein und gemeinsam ihre ganz persönliche Spielwelt entwickeln, konstruieren und ausprobieren können. Das sind ideale Voraussetzungen, die kindliche Vorstellungskraft ebenso anzuregen wie Spiel- und Bewegungsdrang.“ Die Baustelle sei ein probates Mittel gegen den Trend, dass sich Kinder heute tendenziell viel zu wenig bewegen. Eingesetzt wird sie im Rahmen der Aktivitäten des Casterix-Mobils. Vollgepackt bis unters Dach mit Spielen lädt es vor allem in den Ferienwochen Kinder und Jugendliche zum Spielen, Basteln und Malen ein – betreut vor Ort von den Streetworkern der Aufsuchenden Jugendarbeit.

„Wie sind gerne Partner bei solch kreativen Projekten“, unterstreicht innogy Mitarbeiterin Melanie Schneider und ergänzt: „In Zusammenarbeit mit dem Bereich Kinder- und Jugendförderung in Castrop-Rauxel haben wir schon einige tolle Aktionen umgesetzt.“ Sie erinnerte an die Begrünung und Gestaltung eines städtischen Kreisverkehrs, an den Sprayer Wettbewerb zur Umgestaltung der Skateranlage am Jugendzentrum Trafo und an die Unterstützung ihres Unternehmens bei der Anschaffung eines Hochseil-Kletter-Parcours für das Marcel-Callo-Haus. Schneiders Fazit: „innogy liefert nicht nur Energie. Hier in Castrop-Rauxel fühlen wir uns fest verwurzelt. Auch deshalb ist uns diese Partnerschaft besonders wichtig.“