Schmitt,
25
Juni
2018
|
15:49
Europe/Amsterdam

Aus alter Scheune wird neues Feuerwehrhaus

Das Fahrzeug der Feuerwehr Schmitt braucht eine Garage – dafür haben die Vereinsmitglieder kräftig angepackt und eine ehemalige Scheune umgebaut.

  • innogy unterstützt Umbau durch Initiative „aktiv vor Ort“

Energieeffizienz statt Energieverlust: Die Gemeinde Schmitt hat für die Unterbringung eines Feuerwehrfahrzeugs ein über hundert Jahre altes Haus mit Scheune gekauft. Das Wohnhaus wurde abgerissen. Die Freiwillige Feuerwehr hat die Scheune überwiegend in Eigenleistung renoviert und zu einer Garage für das Feuerwehrfahrzeug umgebaut. Die an die Garage angrenzenden Räume wurden als Lager und Mannschaftsräume ausgebaut. Dabei musste auch die komplette Elektro-Installation erneuert werden. Für die Beleuchtung kam natürlich nur moderne effiziente LED-Technik in Frage.

innogy unterstützte das Projekt im Rahmen der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit 2.000 Euro. Mit dabei auch Thomas Hau, Kommunalbetreuer am Standort Rauschermühle. Zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr wurde die Beleuchtung in der Feuerwehrgarage auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Bei dem Umbau wurden auch alle Kabel, Schalter, Steckdosen und die Hauptverteilung erneuert. Eine netzunabhängige Notbeleuchtung soll noch integriert werden.

Ortsbürgermeister Wilfried Linden ist zufrieden: „Wir sind Energiedorf und ein bewusster Umgang mit Energie ist auch bei unserer Feuerwehr ein Thema. Darum war es für uns selbstverständlich eine energieeffiziente Beleuchtung einzubauen“, betonte er.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.