Essen,
24
April
2018
|
11:01
Europe/Amsterdam

Aufsichtsrat der innogy SE ernennt Uwe Tigges zum Vorstandsvorsitzenden der innogy SE

  • Verträge der Vorstandsmitglieder Hildegard Müller, Hans Bünting und Martin Herrmann verlängert
  • Arno Hahn zum neuen Personalvorstand und Arbeitsdirektor der innogy SE bestellt

 

Der Aufsichtsrat der innogy SE hat in seiner heutigen Sitzung Uwe Tigges zum Vorstandsvorsitzenden der innogy SE ernannt. Uwe Tigges war nach dem Ausscheiden von Peter Terium aus dem Vorstand der innogy SE im Dezember 2017 zunächst interimistisch zum Vorstandsvorsitzenden von innogy ernannt worden. Zudem hat der Aufsichtsrat mit Wirkung ab dem 1. Mai 2018 Arno Hahn zum neuen Mitglied des Vorstands für einen Zeitraum von drei Jahren bestellt. Arno Hahn wird von Uwe Tigges die Verantwortungen als Personalvorstand und Arbeitsdirektor der innogy SE übernehmen. Bislang war er Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Westnetz GmbH und wird dies in Personalunion für eine Übergangszeit bleiben.

Erhard Schipporeit, Vorsitzender des Aufsichtsrats der innogy SE: „Uwe Tigges genießt das uneingeschränkte Vertrauen des Aufsichtsrats. Ich bin sicher, dass er das Unternehmen umsichtig zum Wohle der Mitarbeiter, Anteilseigner und Kunden in diesen herausfordernden Zeiten führt. Damit er sich ganz auf seine Aufgabe als Vorstandsvorsitzender konzentrieren kann, wird Arno Hahn zum neuen Personalvorstand und Arbeitsdirektor der innogy SE bestellt.“

Darüber hinaus gab der Aufsichtsrat bekannt, dass die Bestellungen von Hildegard Müller, Vorstand Netz & Infrastruktur, Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien, sowie Martin Herrmann, Vorstand Vertrieb, jeweils bis zum 31. März 2022 verlängert werden. Finanzvorstand der innogy SE ist weiterhin Bernhard Günther, dessen Aufgaben derzeit Hans Bünting zu einem Großteil kommissarisch übernommen hat. Uwe Tigges wie auch Bernhard Günther sind jeweils bis zum 31. März 2021 bestellt.

Erhard Schipporeit: „Mit den heute getroffenen Personalentscheidungen setzt der Aufsichtsrat frühzeitig ein Zeichen für Kontinuität und Verlässlichkeit im Vorstand der Gesellschaft, der künftig wieder aus sechs Mitgliedern bestehen wird. Bernhard Günther wünschen wir alles Gute für die weitere Genesung und baldige Rückkehr.“