Dormagen,
04
Juli
2018
|
16:56
Europe/Amsterdam

Auch vier Hennen wohnen im Haus der Lebenshilfe

  • innogy unterstützt Bau eines Hühnerstalls über Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Einrichtungsleiter Olaf Ackerschott ist stets auf der Suche nach neuen Angeboten für das Wohnhaus in Dormagen-Nievenheim, und seit Kurzem gibt es im Garten einen Hühnerstall und ein Gehege, das von den Bewohnern des Hauses der Lebenshilfe gerne besucht wird. Sie freuen sich über die neue Attraktion auf dem Gelände, schauen nach den Hühnern, füttern sie und übernehmen Verantwortung für die Tiere.

Bernd Meuter, Mitarbeiter des Westnetz-Regionalzentrums Neuss, viele freiwillige Helfer und die Bewohner des Haus der Lebenshilfe haben den Hühnerstall in den vergangenen Wochen aufgestellt. Bernd Meuter erhielt von der innogy SE, zu der der Verteilnetzbetreiber Westnetz gehört, 1.000 Euro, um das Projekt umsetzen zu können.

Einrichtungsleiter Olaf Ackerschott freut sich über das gelungene Projekt: „Ohne die Unterstützung von innogy wäre die Neuanschaffung nicht möglich gewesen. Mit dem neuen Hühnerstall erfährt die Einrichtung eine schöne Aufwertung.“

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei dem sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für die Maßnahme. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.