Essen,
10
Oktober
2019
|
18:34
Europe/Amsterdam

Arno Hahn scheidet aus dem Vorstand der innogy SE aus

Arno Hahn, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der innogy SE, legt im beiderseitigen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat mit Ablauf des heutigen Tages seine Ämter nieder und scheidet aus dem Vorstand des Unternehmens aus. Dies wurde im Rahmen der heutigen Aufsichtsratssitzung der innogy vor dem Hintergrund des Wechsels des Mehrheitsaktionärs bei der innogy von RWE auf E.ON bekanntgegeben.

Johannes Teyssen, Aufsichtsratsvorsitzender der innogy SE: „Als Personalvorstand und Arbeitsdirektor hat sich Arno Hahn in der schwierigen Situation der Transaktion zwischen E.ON und RWE mit großer Umsicht für die faire Behandlung der innogy-Mitarbeiter eingesetzt. Er war maßgeblich verantwortlich für den erfolgreichen Abschluss des Tarifvertrags „Zukunft und Beschäftigungssicherung“, der ein hohes Absicherungsniveau für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von innogy und E.ON bietet. Im Namen aller Aufsichtsratsmitglieder danke ich Arno Hahn für die stets von großem gegenseitigen Vertrauen geprägte Zusammenarbeit.“

Arno Hahn, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der innogy SE: „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, im Rahmen der E.ON/RWE-Transaktion für die innogy-Belegschaft bestmögliche Voraussetzungen für die Zukunft zu schaffen. Mit diesem Anspruch habe ich im vergangenen Jahr die Funktion als Personalvorstand und Arbeitsdirektor übernommen. Ich möchte mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Konzerns für ihr großes Engagement und ihren Einsatz bedanken. Und meinen Vorstandskollegen danke ich für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Arno Hahn trat 1979 in den RWE-Konzern ein. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Bereich Netz der RWE Energie AG und im Vertrieb der RWE Plus AG war er von 2002 bis 2017 als freigestellter Betriebsrat und in Aufsichtsräten verschiedener Gesellschaften des Konzerns tätig. Von 2016 bis 2017 hatte Arno Hahn neben dem Konzernbetriebsratsvorsitz auch den Gesamtbetriebsratsvorsitz der neu gegründeten innogy SE inne, bevor er von 2017 bis 2018 Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei der Westnetz GmbH wurde. Im Mai 2018 wurde Arno Hahn als Personalvorstand und Arbeitsdirektor in den Vorstand der innogy SE berufen.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.