Alpen,
06
November
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Alpener Pfadfinder erhalten innogy Klimaschutzpreis

Die Pfadfinder in Alpen engagieren sich für den Klimaschutz.

  • Energieunternehmen würdigt Engagement für die Umwelt

  • Gewinner erhalten 1.000 Euro Preisgeld

Die Alpener Pfadfinder machen es vor: ganz nach dem Motto „Verlasst die Welt ein bisschen besser, als ihr sie vorgefunden habt“ beschäftigen sich die Pfadfinder vermehrt mit dem Thema Klimaschutz. In diesem Jahr bauten die Kinder zwei Hochbeete und bepflanzten diese mit aufeinander abgestimmten Gemüse- und Obstsorten. Durch den Bau der Hochbeete schafften die Kinder somit optimale Bedingungen für das Wachstum von Erdbeeren, Paprika, Kohlrabi und Kartoffeln und freuen sich nun auf eine reiche Ernte. Zudem bauten die Pfadfinderkinder Insektenhotels, welche eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten darstellt. Dadurch wirken die Pfadfinder dem Insektensterben entgegen und bieten ihnen einen natürlichen Lebensraum.

Durch dieses Engagement verdienten sich die Alpener Pfadfinder, nicht zuletzt durch den Zusammenhalt und das Miteinander während der Projekte, den ersten Platz beim innogy Klimaschutzpreis in Alpen und sicherten sich die Siegerprämie von 1.000 Euro.

Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis von innogy wurde von Thomas Janßen, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Alpen, gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Dirk Krämer verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Besonders freuen wir uns über den Spaß den die Pfadfinder während des gesamten Projekts hatten“, sagt Janßen. Dirk Krämer freut sich über so viel Engagement der Pfadfinder: „Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung.“

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.