Essen,
22
Oktober
2019
|
12:00
Europe/Amsterdam

Alexander Stechert-Mayerhöfer ist neuer Kommunikationschef

Alexander Stechert-Mayerhöfer ist neuer Kommunikationschef der innogy SE. Er hat die Leitung des Bereichs Public Affairs & Communications von Peter Heinacher übernommen, der den Essener Energiekonzern verlassen hat (siehe Pressemitteilung vom 11. Juni 2019). Stechert-Mayerhöfer war zuvor Leiter Konzernpresse und im Rahmen der E.ON-Transaktion für die Gesamtkommunikation auf innogy-Seite verantwortlich. In seiner neuen Funktion verantwortet er die externe und interne Kommunikation, Energiepolitik, Branding, Corporate Responsibility sowie Events & Sponsoring im Gesamtkonzern. Zu seinem Verantwortungsbereich zählt zudem die interne Dienstleistungs- und Agenturplattform, in der alle Aktivitäten rund um die Themen Social Media, Content Marketing, Analytics, User Experience und User Interface für den gesamten Konzern gebündelt sind.

Leonhard Birnbaum, Vorstandsvorsitzender der innogy SE: „In der jetzt beginnenden Integrationsphase von innogy in die neue E.ON liegen große Herausforderungen vor uns. Ich freue mich deshalb sehr, dass mit Alexander Stechert-Mayerhöfer ein exzellenter Kommunikationsprofi die Verantwortung für die externe und interne Unternehmenskommunikation von innogy übernimmt. Schon in den vergangenen Jahren bei innogy und während der Transaktionsphase mit E.ON hat er seine umsichtige Führung, seine Kreativität sowie seine Innovationskraft unter Beweis gestellt.“

Alexander Stechert-Mayerhöfer ist seit 2016 in der Unternehmenskommunikation für den Energiekonzern tätig. Als Journalist arbeitete er zuvor in leitender Funktion für führende deutsche Wirtschaftsmedien.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.