Adenau,
06
September
2019
|
14:57
Europe/Amsterdam

Adenau erhält Ladesäule für Elektroautos

Michael Dötsch, Kommunalbetreuer bei innogy, Arnold Hoffmann, Stadtbürgermeister der Stadt Adenau, Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, Bernhard Jüngling, Büroleiter der Verbandsgemeinde Adenau, und Axel Münnich, Netzplaner der Westnetz (v. l.), bei der Inbetriebnahme der Ladesäule in Adenau.

  • Kooperation von Verbandsgemeinde, Stadt und innogy

Die Verbandsgemeinde Adenau geht beim Ausbau der Elektromobilität voran und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Daher ist eine öffentliche Ladestation für Autostrom in der Kirchstraße in Adenau in Kooperation mit der Stadt und innogy aufgestellt worden. Zur offiziellen Inbetriebnahme der neuen Ladesäule kamen Arnold Hoffmann, Stadtbürgermeister der Stadt Adenau, Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, Bernhard Jüngling, Büroleiter der Verbandsgemeinde Adenau, sowie Vertreter von innogy und dem Verteilnetzbetreiber Westnetz zusammen.

„Wir freuen uns, dass wir in der Stadt Adenau mit diesem Angebot einen Anreiz für mehr emissionsarme und leise Fahrzeuge geben können. Sicher ist das für manch einen Elektroautofahrer ein weiterer guter Grund, uns hier in Adenau zu besuchen“, so Stadtbürgermeister Arnold Hoffmann.Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde ergänzte: Wir möchten das Thema Elektromobilität vorantreiben. Es ist wichtig, dass wir die Infrastruktur zum Aufladen von Elektroautos mit aufbauen und somit unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Gemeinsam betankte die Gruppe anschließend ein Elektrofahrzeug aus der umweltfreundlichen Flotte von innogy. Michael Dötsch, Kommunalbetreuer bei innogy freut sich über die partnerschaftliche Zusammenarbeit und erklärte: „Die neuen Ladesäulen von innogy sind ein weiterer wichtiger Schritt für den Ausbau der Elektromobilität in der Region. Wir wollen allen Autofahrern den Umstieg auf die schadstoffarme und CO2-freie Elektromobilität durch ein dichteres Netz an Ladeinfrastruktur leichter machen.“

Elektroautos laden an den öffentlich zugänglichen innogy Ladesäulen 100 Prozent Ökostrom. Die Ladesäulen haben zwei Ladepunkte, die das gleichzeitige Aufladen von jeweils zwei Elektrofahrzeugen zulassen. Bezahlt wird entweder über einen Autostromvertrag oder per PayPal bzw. Kreditkarte. innogy übernimmt bei allen Ladesäulen die Installation, Wartung und Betrieb inklusive Abrechnung, Endkundenhotline sowie Strombeschaffung aus regenerativen Energiequellen.

Die Inbetriebnahme der Ladesäule fand am 6. September im Rahmen des Aktionstages Elektromobilität des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) statt. Rund 60 Unternehmen beteiligten sich am Aktionstag des BDEW und präsentierten das vielfältige Engagement der Branche unter dem Titel „Fahrt ins Grüne“. Das Energieunternehmen innogy und der Verteilnetzbetreiber Westnetz haben dabei zu zahlreichen Veranstaltungen im gesamten Netzgebiet eingeladen, so auch zur Inbetriebnahme der neuen Ladesäule in Adenau.